Lebendiges Aachen

Fotos und Texte aus der Städteregion Aachen


Inhalt

Zufallsbilder

Mitglieder

Kontakt

Wegen der Kontaktaufnahme verweise ich auf das Impressum.

Artikel Übersicht


Ministerin Schäfer von Bildungszugabe begeistert.

Alles rund um Aachen
StädteRegion Aachen.Eine Ministerin steht beim DAS DA  Theater auch nicht jeden Tag auf der Bühne. Jetzt aber folgte Ute Schäfer, Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, der Einladung des Theaterleiters Tom Hirtz, um einen Blick hinter die Kulissen des beliebten Aachener Theaters zu werfen.

Die Ministerin ist davon überzeugt, dass kulturelle Bildung für unsere Gesellschaft essenziell ist und möglichst schon in jungen Jahren beginnen sollte. Dementsprechend angetan war sie dann auch von den Ausführungen der Bildungs- und Kulturdezernenten Wolfgang Rombey (Stadt Aachen) und Markus Terodde (StädteRegion Aachen) zur Bildungszugabe.

So haben allein im vergangenen Jahr insgesamt 171 Kitas und Schulen aus der StädteRegion Aachen das DAS DA Theater über die Bildungszugabe besucht. Mit den beiden Stücken "Der Tag, an dem Annabel zu zaubern anfing" und "Der kleine Ritter Trenk" erreichte das DAS DA Theater 20.237 Kinder und Schüler. Grundsätzlich stehen Theaterbesuche bei Kitas und Schulen hoch im Kurs. Weitere 4.554 Schüler sahen die Vorstellungen des jungen Grenzlandtheaters Aachen (GRETA) und 3.108 Kinder zog es in das Stadttheater Aachen. Insgesamt kamen mehr als 40.643 Kinder in den Genuss der städteregionalen Bildungszugabe.

,,Seit es die Bildungszugabe der StädteRegion gibt, ist das Interesse an unserem Kinder- und Jugendtheater noch einmal deutlich gestiegen", resümierte Hirtz. ,,Außerdem kommen dadurch auch Kinder in den Kulturgenuss, deren Eltern sich Theaterbesuche eigentlich nicht leisten können."

Schwerpunkte der mobilen Verkehrskontrollen der StädteRegion

Alles rund um Aachen 096: Schwerpunkte der mobilen Verkehrskontrollen der StädteRegion Aachen.

StädteRegion Aachen. Die StädteRegion Aachen sorgt durch umfangreiche Geschwindigkeitskontrollen für mehr Sicherheit auf den Straßen. Dabei werden in den kommenden Tagen folgende Kontrollschwerpunkte gesetzt:

Mittwoch, 27.02.2013
·        Eschweiler: Bergrath, Röthgen
·        Stolberg: Donnerberg

Donnerstag, 28.02.2013
·        Alsdorf: Blumenrath, Broicher Siedlung
·        Roetgen: Mitte

Freitag, 01.03.2013
·        Alsdorf: Busch, Zopp
·        Baesweiler: Loverich, Puffendorf, Setterich

Montag, 04.03.2013
·        Herzogenrath: Mitte
·        Eschweiler: Dürwiß, Weisweiler

Dienstag, 05.03.2013
·        Herzogenrath: Pannesheide, Straß
·        Stolberg: Atsch, Münsterbusch, Unterstolberg

Darüber hinaus müssen Verkehrsteilnehmer täglich - auch am Wochenende - in allen (ehemaligen kreisangehörigen) Kommunen der StädteRegion mit unangekündigten stationären und mobilen Kontrollen der StädteRegion sowie mit mobilen Kontrollen der Polizei Aachen rechnen

Nicht im Auftrag von Stadt Aachen oder StädteRegion unterwegs

Alles rund um Aachen Bei verschiedenen Brander Einzelhändlern ist heute ein Mann aufgetaucht, der als Bürgerservice anbietet, Behördengänge zum Straßenverkehrsamt in Würselen zu erledigen. Gegen Zahlung einer Gebühr in Höhe von 19,90 Euro könnten Bürgerinnen und Bürger ihre Unterlagen für das Straßenverkehrsamt im Geschäft der Einzelhändler abgeben. Besagter Mann würde dann den Behördengang erledigen, der Einzelhändler erhielt im Gegenzug eine Provision in Höhe von 10 Euro.Die Stadt Aachen und die StädteRegion Aachen weisen darauf hin, dass es sich bei dem Mann weder um einen städtischen Mitarbeiter noch um einen Mitarbeiter des Straßenverkehrsamtes der StädteRegion Aachen oder des Bürgerservice der Stadt Aachen handelt. Da derzeit nicht klar ist, wie seriös dieses Angebot ist, wird um Vorsicht gebeten

 

 

Originaltext: Stadt Aachen/ Fachbereich Presse und Marketing

Informationsveranstaltung zu den Themen ,,Vorsorgevollmach

Alles rund um Aachen

StädteRegion Aachen.Am Dienstag, dem 12. März, findet im Haus der StädteRegion ein Vortrag zu den Themen Vorsorgevollmachten, Betreuungs- sowie Patientenverfügungen statt. Beginn ist um 17 Uhr im Raum C130, Zollernstraße 10, 52070 Aachen. Veranstalter sind die Aachener Betreuungsvereine in Kooperation mit der Betreuungsstelle der StädteRegion Aachen. Referent ist Herr Christoph Fritz, Mitarbeiter der Betreuungsstelle der StädteRegion Aachen.

Im Zuge der demographischen Entwicklung erreichen Menschen heute erfreulicherweise immer öfter ein hohes Alter. Zunehmend mehr Seniorinnen und Senioren benötigen deshalb aber auch Unterstützung bei der Regelung alltäglicher Angelegenheiten mit rechtlichen Auswirkungen. Christoph Fritz wird insbesondere folgende Fragen beantworten:

·        Welche rechtliche Form ist geeignet, um für den Fall der Fälle Vorsorge zu treffen?


·        Worin unterscheidet sich die Vorsorgevollmacht von der Betreuungsverfügung und der Patientenverfügung?

·        Welche Vor- und Nachteile haben die einzelnen rechtlichen Konstruktionen?

·        Welche Kosten fallen an und wer muss sie tragen?

Für die praktische Umsetzung werden Musterformulare zu den drei Vorsorgemodellen bereitgestellt. Darüber hinaus besteht Gelegenheit für individuelle Fragen.

Die Teilnahme ist kostenlos. Einlass ist ab 16 Uhr. Die Zahl der Sitzplätze ist auf 70 begrenzt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Auskünfte zu dem Fragenkomplex geben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Betreuungsstelle der StädteRegion: Astrid Alt (Tel. 5198-2350), Christoph Fritz (Tel. 5198-5026) und Gabriela Kowalczyk (Tel. 5198-5037).



,,Delfin 4": Erste Stufe zur Sprachstandsfeststellung für

Alles rund um Aachen StädteRegion Aachen. Jedes Kind verfügt über Potenziale und Fähigkeiten, die es zu erkennen, zu fördern und weiterzuentwickeln gilt - von Anfang an. In diesem Entwicklungsprozess spielt Sprache eine ganz wichtige Rolle. Sie ist die Grundvoraussetzung für den Erfolg in der Schule und später im Beruf, so dass mit der Förderung der Sprachentwicklung möglichst früh begonnen werden muss.

Seit 2007 wird die Sprachkompetenz aller Kinder bereits zwei Jahre vor der Einschulung durch das Sprachstandsfeststellungsverfahren ,,Delfin 4" (,,Diagnostik, Elternarbeit, Förderung der Sprachkompetenz in Nordrhein-Westfalen bei 4-Jährigen") untersucht. Darin wird überprüft, ob die Sprachentwicklung eines Kindes aus pädagogischer Sicht altersgemäß ist und ob es die deutsche Sprache hinreichend beherrscht. Kinder, die eine zusätzliche pädagogische Sprachförderung benötigen, erhalten diese dann in den Kindertageseinrichtungen.

An dem Verfahren nehmen im Frühjahr eines jeden Jahres alle Kinder teil, die zwei Jahre später schulpflichtig werden - in diesem Jahr geht es um Kinder, die im Zeitraum vom 1. Oktober 2008 bis zum 30. September 2009 geboren sind. Die erste Stufe von ,,Delfin 4" findet zwischen dem 8. April und dem 3. Mai 2013 in den städteregionalen Kitas statt. In einem etwa 30 Minuten dauernden Verfahren prüfen ein Erzieher aus der jeweiligen Einrichtung und eine Lehrkraft aus einer nahegelegenen Grundschule den Sprachstand der Kinder. In kleinen Gruppen führen sie die erste Stufe ,,Besuch im Zoo" durch. Dabei werden die Kinder immer wieder zum Sprechen und zum Nachsprechen angeregt.

Für die Kinder, bei denen im Rahmen der ersten Stufe noch keine eindeutigen Aussagen getroffen werden konnten, wird zwischen dem 3. Juni und 5. Juli 2013 eine zweite Stufe stattfinden.

Die Teilnahme am Sprachstandsfeststellungsverfahren ist verpflichtend. Denn nur auf diese Weise kann sichergestellt werden, dass auch wirklich allen Kindern, die eine zusätzliche pädagogische Sprachförderung benötigen, tatsächlich geholfen werden kann. Die Kinder erhalten pädagogische Sprachförderung bis zum Schuleintritt.

Die Sprachförderung ist kostenlos, die Mittel für die zusätzliche Sprachförderung im Rahmen von ,,Delfin 4" werden von der Landesregierung zur Verfügung gestellt.

Hinweis:
Weitere Informationen zum Verfahren zur Sprachstandsfeststellung (,,Delfin 4") gibt es im Internet, auf den Seiten des Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen (www.schulministerium.nrw.de) und des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen (www.mfkjks.de)

Ersteigerte Karten für Bayern - Borussia kamen nicht an; Käufer geprellt

Alles rund um Aachen Aachen / Solingen (ots) - Vier Fußballfans müssen sich das heutige
DFB-Pokalspiel  Bayern München gegen Borussia Dortmung auf der Couch
vor dem Fernseher anschauen. Geplant war alles anders. In der
Allianz-Arena wollten sie das Spiel auf der Tribüne verfolgen. Nun
gucken sie sprichwörtlich in die Röhre.
Im Internet hatten sie die Karten für 600 Euro ersteigert.
Allerdings, wie sich jetzt herausstellte, bei einem unliebsamen
Zeitgenossen. Obwohl sie das Geld schnell überwiesen, kamen die
Karten nicht.

Einige Versuche, mit dem Verkäufer Kontakt aufzunehmen, schlugen
fehl. Als er sich dann mal meldete, schien alles gelogen zu sein, so
die Vier im Rahmen der Anzeigenerstattung bei der Aachener Polizei.

Mit der letzten Ausrede, er läge nun mit einer Fischvergiftung im
Krankenhaus und könne die Karten nicht schicken, konnten sich die
Geprellten sichtlich anfreunden...




Originaltext:         Polizei Aachen

Imbissbesitzer verjagt Räuber/ Glücklicherweise wird niemand verletzt

Alles rund um Aachen Eschweiler (ots) - Zwei bislang unbekannte Tatverdächtige betraten
Dienstag gegen 22 Uhr einen Imbiss auf der Feldstraße und bedrohten
den hinter der Theke stehenden Besitzer mit einem Messer und einer
Waffe. Der bedrohte Imbissbesitzer händigte den jungen Erwachsenen
kein Geld aus, sondern schnappte sich sein Arbeitsmesser und vertrieb
damit die Täter. Während des Überfalls befanden sich noch eine
55-jährige Zeugin und ein 33-jähriger Kunde in der Imbissstube. Die
dunkel bekleideten Tatverdächtigen waren höchstens 20 Jahre alt und
mit Kapuzen  vermummt. Der mit einem Messer bewaffnete Täter war
circa 190 cm groß, hatte starke Akne und vermutlich blonde Haare. Der
zweite mit einer Waffe bewaffnete Täter war 170 cm groß und hatte
dunkle Haare. Hinweise zu dem Raub nimmt die Kripo unter
0241/9577-31301 (oder außerhalb der Geschäftszeiten unter
0241/9577-34210) entgegen.



Originaltext:         Polizei Aachen

Aufmerksamer Zeuge verfolgt PKW

Polizeibericht Eschweiler (ots) - Blitzschnell reagierte ein Zeuge, nachdem ein
männlicher Einzeltäter am Dienstagmittag die Scheibe  eines auf einem
Reiterhof geparkten Wagens einschlug und mit der im Auto liegenden
Handtasche abhaute. Er setzte sich in seinen Wagen und verfolgte den
auf einem Roller flüchtenden Dieb von der Straße "Auf dem Felde" bis
in die Eschweiler Innenstadt. Im Bereich der Indestraße verlor der
Zeuge den Täter aus den Augen. Mit Hilfe des abgelesenen Kennzeichens
konnte der Halter des Rollers rasch ermittelt und befragt werden.
Dieser gab zunächst an, dass er sich zwar auf dem Reiterhof
aufgehalten habe, aber mit dem Diebstahl nichts zu tun habe. Erst als
die Beamten in einem Speicherraum die gut versteckte Handtasche
auffanden, gab der Beschuldigte die Tat zu. Dank des Zeugen konnte
der bereits polizeilich in Erscheinung getretene 50-jährige
Eschweiler vorläufig festgenommen werden und die Geschädigte erhielt
ihre Handtasche zurück.




Originaltext:         Polizei Aachen

Nach Drogenkonsum Ammoniak verschüttet

Polizeibericht Aachen (ots) - Gestern Abend gegen 20.25 Uhr wurde die Aachener
Polizei zu einem Feuerwehreinsatz in eine Wohnung in der
Steinkaulstraße gerufen. Dort mussten nach der Freisetzung von
giftigen Dämpfen zwölf Personen zunächst in Krankenhäusern behandelt
werden. Nach den bisherigen Ermittlungen hatten zwei 43- und 45-
jährige, polizeilich bekannte Tatverdächtige in der Wohnung eines
Mehrfamilienhauses mit Ammoniak hantiert und dieses freigesetzt.
Durch freiwerdende Dämpfe wurden zehn Hausbewohner verletzt und zur
weiteren Untersuchung und Behandlung Krankenhäusern zugeführt. Der
45- jährige Tatverdächtige wurde ebenfalls zur weiteren Behandlung in
ein Krankenhaus gebracht. Der 43- Jährige wurde nur leicht verletzt.
Beide wurden vorläufig festgenommen. Nach den bisherigen Ermittlungen
hatten sich die beiden als Drogenkonsumenten bekannten Männer ohne
festen Wohnsitz in der Wohnung eines Bekannten einen Drogencocktail
gemixt. Anschließend soll der 45- Jährige die Flasche Ammoniak in der
Wohnung verschüttet haben. Gegen die beiden Tatverdächtigen wird nun
wegen schwerer Gefährdung durch das Freisetzen von Giften ermittelt.
Sieben Hausbewohner konnten das Krankenhaus gestern noch verlassen,
drei werden voraussichtlich noch heute entlassen. Der 45- Jährige
wird weiter im Krankenhaus behandelt.



Originaltext:         Polizei Aachen

Nach tödlichem Unfall auf der Jägerhausstraße

Polizeibericht Stolberg (ots) - Nach dem Unfall am Montagabend auf der
Jägerhausstraße, bei dem eine 37 Jahre alte Pkw-Beifahrerin ums Leben
kam, sucht die Polizei weitere Zeugen.

Etwa zur Unfallzeit soll auf der Jägerhausstraße ein Pkw recht
zügig von Zweifall in Richtung Raffelsbrand unterwegs gewesen sein.
Andere Autofahrer habe er durch Betätigen der Lichthupe auf die
Unfall- und Gefahrenstelle aufmerksam gemacht. Dieser Autofahrer oder
andere Zeugen möchten sich bitte umgehend bei der Polizei unter der
Telefon-nummer 02402 - 9577 42101 melden.

Dienstag haben sich Polizei und ein eingeschalteter
Sachverständiger die Unfallstelle noch einmal bei Tageslicht
angeschaut. Der 37-jährige Fahrer muss gerast sein.  Das und die
Tatsache, dass er betrunken am Steuer saß und die Kontrolle über das
Auto verlor, scheint unfallursächlich gewesen zu sein.

Der Fahrer selbst wurde leicht verletzt. Seine Beifahrerin starb
unmittelbar nach dem Aufprall im Krankenhaus. Die Retter hatten
vergeblich versucht, sie am Leben zu halten.




Originaltext:         Polizei Aachen

15809 Artikel (1581 Seiten, 10 Artikel pro Seite)

Login

Nachrichten aus und rund um Aachen

Veränderte Öffnungszeiten im Hallenbad Jahnstraße im Mai

Das Hallenbad Jahnstraße bleibt am Mittwoch, 01.05.2019 (Tag der Arbeit), Sonntag, 12.05.2019 (Wassersportturnier), ...

4. Mio. Euro für den Ausbau des Flugplatzes Merzbrück zum Forschungslandeplatz

Eine freudige Botschaft erreichte die Stadt Würselen in Gestalt eines Zuwendungsbescheids zur Förderung des Ausbaus des Verkehrslandeplatzes ...

Archimedes-Preis für RWTH-Physik

Die App „phyphox“ wurde vom Verband zur Förderung des MINT-Unterrichts ausgezeichnet. Ein Team der RWTH Aachen ...

Erneuerung der Brücken Herrenfeldchen und Brückenstraße beginnt ab dem 23. April

Die beiden Brücken über dem Omerbach in der Straße Herrenfeldchen und in der Brückenstraße sind ...

Terminhinweis für den offenen Treff „Café Op d´r Scheet“

Das offene Treff für Menschen 50+ „Café Op d’r Scheet“ entfällt am Dienstag, 23.04.2019. ...

Piano-Klassik-Soiree in der Salvatorkirche

Kayoko Matsushita Beckmann begeisterte das Publikum. Das vom Sozialwerk Aachener Christen e.V. ausgerichtete Benefizkonzert zu ...

Bundesfreiwilligendienstleistende für die Grund – oder Förderschulen gesucht

Seit einigen Jahren bietet die Stadt Herzogenrath einen Bundesfreiwilligendienst in Grundschulen, seit letztem Jahr auch in der ...

Universitäten in der „Leonardo-Welt“

RWTH-Rektor Ulrich Rüdiger und Thomas Hofmann, Vizepräsident der TU München, diskutieren über die Technische ...

Von der Theorie in die Praxis: Zwölf Jahre pro8-Wettbewerb

Eine praktikable Lösung für ein komplexes Problem aus der Berufspraxis zu finden -  darum geht es bei pro8. Der ...

Autorenlesung in der Stadtbücherei: Mechthild Borrmann liest „Grenzgänger“

Jeder, der in der Aachener Region aufgewachsen ist, wird schon einmal mit dem Thema „Grenzgänger“ und dem ...