In Ralf Niewöhners Gewürzlädchen „Cardamome“ ist der Kunde noch König. Hier finde ich bei meinem Besuch fachkompetente Beratung vor Ort vor. Frische importierte hochwertige Gewürze, Honig und Senf aus der hauseigenen Manufaktur lächeln mir aus den Regalen entgegen. Während einer Tasse Kaffee erzählt mir Herr Niewöhner, wie er zum Gewürzliebhaber – und händler wurde:

Eigentlich ist der gelernte Versicherungsfachwirt und Programmierer durch einen Zufall in der Gewürzbranche gelandet: „Aus der Arbeitslosigkeit heraus habe ich nach neuen Perspektiven gesucht und dachte mir, dass die Selbständigkeit etwas für mich ist.“ Warum also nicht einen Gewürzladen in Aachen eröffnen? Gesagt getan. Nun musste Ralf Niewöhner sich nur noch das Fachwissen aneignen. Hierbei half ihm ein Freund aus Aachen, ein Importeur von Gewürzen für die gehobene Gastronomie. Und so nahm der Traum der Selbständigkeit langsam Formen an. Ein knappes halbes Jahr lernt Ralf Niewöhner alles, was er über Gewürze wissen muss.

Als er am 02.11.2013 seinen Gewürzladen „Cardamome“ in der Jakobstraße in Aachen eröffnet, steht er noch ganz am Anfang seiner neuen Tätigkeit. Seitdem hat er unzählig viele verschiedene Gewürzmischungen keiert. Zu den mehr als zehn keierten Currysorten ist beispielsweise Curry Purple eines der herausragenden Gewürze. Dieser Curry hat sogar einen Fernsehkoch aus München angelockt. Oder die Flotte Terrine. Eine Gemüsebrühe zu 95% aus Gewürzen und Gemüse. Wie alle Gewürze und Gewürzmischungen von Cardamome, kommt diese ganz ohne Geschmacksverstärker, Aromastoffen, Fette oder Hefe aus. Die Flotte Terrine enthält auch kein Sellerie und ist daher bestens für Allergiker geeignet. Vom Geschmack kann man sich am Besten bei einer kostelosen heißen Tasse Gemüsebrühe vor Ort überzeugen.

Im „Cardamome“ findet man deutsche Gartenware (Liebstöckel, Majoran, Petersilie, Oregano uvm.) aus Thüringen – bekannt für beste europäische Qualität –, so viele verschiedene Pfeffersorten, das ich sie hier nicht alle aufzählen kann, ein Gewürz, das nach Erdnüssen schmeckt und eine Gewürzmischung, die sich „Cafe de Paris“ nennt. Safran mit Zertifikat findet man im Cardamome ebenso wie Urwald Pfeffer. Alle Produkte sind naturbelassen und fair gehandelt. Neben den herzhaften Gewürzen findet man ebenso süße köstliche Gewürze. Hier möchte ich beispielsweise den „Erdbeer- und Erdbeer-Vanillezucker“ benennen, der sich hervorragend für süße Speisen wie Quark oder Joghurt eignet. Aber auch zu Tee passt er sehr gut und gibt diesem einen süßen Kick. Bedingt durch die tolle Qualität muss nur sehr wenig für die Speisen – oder Getränkezubereitung verwendet werden.

Im „Cardamome“ bekommt man die Gewürze schon in kleinen Mengen ab 10 gr. Nach oben hin gibt es keine Grenzen. Das Warensortiment des „Cardamome“ umfasst eine Vielzahl an Gewürzen und Gewürzmischungen. Auf Wunsch stellt Ralf Niewöhner aber auch die persönliche Lieblingsmischung zusammen.

Ralf Niewöhner kreiert aber nicht nur in Gewürzen sondern auch in Honig und Senf:

So steht zur Weihnachstzeit beispielsweise der Akazienhonig mit gebrannten Mandeln im Regal oder aber auch der Chili-Honig. Beide sind ein Renner, und das nicht zur Winterzeit.

Ich finde übrigens, den besten Senf der Region Aachen gibt es ebenfalls im „Cardamome“ und nebenbei kann Ralf mit Fug und Recht behaupten, dass er den besten Akazienhonig und Pistaziensenf macht. Dieser ist nämlich deutschlandweit einmalig, verrät er mir. Und auch der Vanillehonig braucht sich nicht verstecken. Auch dieser schmeckt herrlich. Im Tee oder aber auch in Süßspeisen lässt er sich prima verwenden.

Der bekannte Vegankoch und Buchautor Arno Ostländer ist von den Gewürzmischungen von Ralf Niewöhner überzeugt. Dieser verwendet die Gewürze aus dem „Cardamome“ in seiner Kochschule und bei seinen veganen Kochkursen bei der VHS Neuss. Gemeinsame Kochevents mit Arno Ostländer sind in Vaals geplant.

Am Montag, wenn das „Cardamome“ geschlossen ist, gibt Ralf Niewöhner Unterricht in der Klasse 5 der Alkuinschule in Aachen. Hier bringt er den Kindern beispielsweise die Anatomie der Biene nahe, zieht, rollt oder gießt mit den Kindern Kerzen aus Bienenwachs oder besucht mit ihnen die Bienenstöcke. Wer Interesse an Bienen hat kann ihm Montags ab 16:00 Uhr von Mitte Februar bis Ende September an der Alkuinrealschule auch über die Schulter schauen.

Mit den Worten „Gewürze sind die Seele eines jeden guten Essens“ möchte ich diesen Bericht über das „Cardamome“ beenden und schließe mich den Worten von Ralf Niewöhner gerne an.

>>> Zur Homepage von Cardamome <<<

Öffnungszeiten:

Di - Fr. 10:30 Uhr bis 19:00 Uhr

Sa von 10:30 bis 16:00 Uhr

Tel. 0241-95 78 1996

Adresse: Jakobstraße 70

Text: Bettina Berg + Petra Klein + Ralf Niewöhner

Fotos: Bettina Berg + Ralf Niewöhner