Der Augustinerwald erstreckt sich vom Waldfriedhof aus bis hinter Hitfeld. Er ist der älteste Teil des Aachener Waldes. Er gehörte in früheren Zeiten zum größten Teil zu Burtscheid.
Ab dem Jahre 1220 gab es immer wieder Streit zwischen dem dem damaligen Vogt und den Zisterzienserinnen, die ab dieser Zeit das Kloster führten, über diese Waldbesitztümer, so dass man nicht wirklich sagen kann, wem ab damals der Wald wirklich gehörte. Aber zum größten Teil gehörte er wohl doch der Kirche.
Heute ist er im Besitz der Stadt. Der Augustinerwald ist ein wichtiger Bestandteil des Ökosystems, denn hier stehen noch Eichen, die über 300 Jahre alt sind, und es sind Tier- und Pflanzenarten in ihm beheimatet, die schon auf der roten Liste stehen. Oft anzutreffen ist hier der Grünspecht.
Mitten durch den Augustinerwald schlängelt sich heute noch der Beverbach.

>>>>> Impressionen von einer Wanderung im Augustinerwald