Ausstellung
„Umbrüche – mit der Kamera durch Lüttich"
bis 26.06.2022

Die Stadt Lüttich war lange Zeit vom Niedergang gezeichnet. Strukturwandel und Misswirtschaft ließen die wallonische Metropole zusehends verkommen. Doch in den letzten Jahren hat sich das Bild gewandelt. Lüttich durchlebt einen sehr dynamischen und aufregenden Modernisierungsprozess. Sinnbild dafür ist der neue, vom spanischen Star- Architekten Santiago Calatrava entworfene, Bahnhof Liège- Guillemins, der 2009 eröffnet wurde.
Der Fotograph Arnd Gottschalk hat sich diesem Prozess vor allem durch einen Blick auf die Architektur der Stadt genähert. So wie er durch Perspektivenwechsel die Bahnhofsarchitektur schrittweise entschlüsselt, so legt er nach und nach auch die Schichten des neuen Lüttich offen. Alle Bilder sind in schwarz-weiß gehalten und gerade die dadurch erzeugten scharfen Kontraste gewähren einen spannenden Blick auf die Stadt, die auf der Suche nach der neuen Zeit ist.
Gezeigt werden mehr als 30 Fotos von Arnd Gottschalk, der sich bei seinen zahlreichen Exkursionen durch die verschiedenen Stadtteile von Einheimischen deren Lieblingsorte hat zeigen lassen. Die Ausstellung bietet auch Kennern und Liebhabern von Aachens belgischer Nachbarstadt neue Einblicke und Ausblicke.
Die Ausstellung, wird mit einer Finissage am 26.06. beendet. Es wird Führungen und ein Kuratorengespräch geben. Außerdem wird das Café Kaffesatz Belgische Waffeln und Cocktails anbieten. Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Homepage des Museums bzw. einer gesonderten Pressemitteilung.

Öffentliche Sonntags-Führungen / Dauerausstellung
Museumseintritt  / Führung 2,00 Euro
Treffpunkt Museumskasse

So, 05.06.2022, 14.00 Uhr
Zwischen Demokratie und Diktatur - Mediengeschichte der Moderne
Leitung: Joao Maas

So, 12.06.2022, 14.00 Uhr
Der Sammler Oscar von Forckenbeck
Leitung: Christina Kral

So, 19.06.2022, 14.00 Uhr
Von der Höhlenmalerei bis TikTok - Geschichte der Medien
Leitung: David Falke

So, 26.06.2022, 14.00 Uhr
Von Flugblättern und Zeitungen
Leitung: Lara Witt

Öffentliche Senioren*innen-Führung / Dauerausstellung
Museumseintritt  / Führung 2,00 Euro
Treffpunkt Museumskasse

Do, 09.06.2022, 11.00 Uhr
Nachrichten - gestern, heute, morgen
Leitung: Lara Witt

Sonderführung im Rahmen der Ausstellung „Schimmernde Schönheiten" des Couven Museums Aachen
Museumseintritt zzgl. Führung 2,00 Euro
Samstag, 04.06.2022, 14.30 Uhr
Das Haus des Messing-Magnaten Heinrich Dollart – Ein etwas anderer Rundgang durch das Zeitungsmuseum
Treffpunkt:
IZM, Pontstr. 13, 52062 Aachen, Museumskasse, max. 15 Personen
Wir bitten um verbindliche Voranmeldung bis 12.00 Uhr des Vortags (Freitag) unter 0241-4324956.

Wir weisen auf das Risiko einer auch kurzfristigen Absage aufgrund eines veränderten Infektionsgeschehens hin.

ZEIT(UNGS)GESCHICHTE WELTWEIT
Das Internationale Zeitungsmuseum ist eine weltweit anerkannte und bedeutende Größe im Presse- und Zeitungswesen. Die 1886 gegründete Sammlung umfasst inzwischen gut 300.000 Exemplare, vorwiegend Erst-, Letzt- und Jubiläumsausgaben aus aller Welt. Das Museum bietet eine aktuelle und aufschlussreiche Auseinandersetzung mit wesentlichen Aspekten der internationalen Medienwelt.

Öffnungszeiten
Di  – So und an Feiertagen 10.00  – 17.00 Uhr; Mo geschlossen
Bitte informieren Sie sich vorher auf unserer Homepage:
www.izm.de

Eintritt
Bis einschl. 21 Jahren frei
Erwachsene: 6,00 Euro; ermäßigt: 3,00 Euro. Für Sonderausstellungen können andere Preise gelten.

Museumscard „6 for 6"
(jeweils ein Eintritt in fünf Museen plus Rathaus / sechs Monate lang) für 14,00/10,00 Euro
Der Eintritt für Gäste bis einschließlich 21 Jahren ist in allen Museen frei.

Verkehrsanbindung
Bus: von Hbf. Aachen alle Linien Richtung Bushof/Innenstadt zur Haltestelle Elisenbrunnen – weiter zu Fuß > Dom/Münsterplatz > Rathaus/Markt > Pontstraße; Linie 4 bis Eilfschornsteinstraße
Parkhäuser: Rathaus / Mostardstraße, Seilgraben / Nikolauskirche

Barrierefreiheit
Im Museum steht ein Aufzug zur Verfügung, der den Wechselausstellungsraum sowie Kasse, Shop und Toilettenanlagen im Erdgeschoss und die Dauerausstellung im Obergeschoss für jeden erreichbar macht. Es steht eine barrierefreie Toilette zur Verfügung. Für Menschen mit Sehbehinderung sind in jedem Raum der Dauerausstellung Infopoints mit Audioguide installiert.