1. Ausstellungen

Christoph Mueller

Matters of Mind

bis 10.01.2021

Seit nunmehr fünfzehn Jahren ist Christoph Mueller als Zeichner tätig. Neben eigenen Büchern und Comicbänden schuf der Künstler auch Poster für Musiker*innen und Festivals, Platten- oder Magazincover und arbeitete für verschiedene renommierte Zeitungen und Zeitschriften. Zuletzt gestaltete er die Titelseite des 'The New Yorker' – eine Ehre, die bislang nur zwei anderen deutschen Künstler*innen zuteil wurde. Dieses Pandemiecover bildet einen der Ankerpunkte seiner Ausstellung im Ludwig Forum für Internationale Kunst Aachen.

Feinsinnige Beobachtungen seiner Umwelt lässt Christoph Mueller in die neuen Welten einfließen, die er als Gegenentwurf einer kritischen Bestandsaufnahme der Gegenwart zeichnet: Sein Alter Ego Mighty Millborough, das ständigen Sinnkrisen ausgesetzt scheint, ist ein leidenschaftlicher Träumer und Grübler. Die formale Struktur der Comicstrips lehnt sich an das frühe 20. Jahrhundert an und greift das lange Format der damaligen Zeitungscomics auf. Der Strohhut tragende Protagonist wandelt durch eine Welt, die an die Rocky Mountains im Wilden Westen erinnert. Eisenbahnen, Holzhäuser und eine immer leicht düstere Atmosphäre, die von den subtilen, humoristischen Momenten durchbrochen wird, prägen die Comics.

Die Ausstellung zeigt Originalzeichnungen der Comicstrips des neuesten Buches und eine Auswahl von Arbeiten der vergangen Dekade.

Kuratiert von Patrick C. Haas und Angela Theisen.

Highlights der Sammlung – alternating dependencies

bis auf Weiteres

Oder: Wie sich Bilder und Bedeutungen immer wieder aktualisieren.

Als Peter und Irene Ludwig in den 1960er-Jahren begannen, ihre Kunstsammlung aufzubauen, war die Welt von gesellschaftspolitischen Umbrüchen geprägt, in deren Mittelpunkt die USA standen: Neben aufflammenden und immer weiter fortschreitenden Konflikten, gelang es etwa zeitgleich der Bürgerrechtsbewegung, sich Gehör zu verschaffen und kurz darauf erste positive Ergebnisse zu erzielen – ein Prozess, der bis heute andauert. Das Motiv des Aufbegehrens gegen etablierte und althergebrachte Konventionen findet sich in vielen Arbeiten der heute über 3.000 Werke umfassenden Sammlung im Ludwig Forum Aachen.

Die Sammlungspräsentation zeigt Werke, die auf Nordamerika Bezug nehmen und sich mit historischen Momenten beschäftigen, die heute von neuer Brisanz sind. So wird in den ausgestellten Arbeiten Gewalt gegen People of Color von Jean-Michel Basquiat thematisiert. Ebenso wird der Weltmachtanspruch der USA durch Robert Longo hinterfragt und das Phänomen der Cultural Appropriation von Nadin Ospina umgekehrt.

Künstler der Ausstellung: John Ahearn, Jean-Michel Basquiat, John Coplans, Erró, Duane Hanson, Roy Lichtenstein, Robert Longo, Nadin Ospina, Raymond Pettibon.

Blumensprengung

Künstlerinnen der Sammlung Ludwig

Verlängert bis 11.10.2020

Anfang der 1970er-Jahre begannen Frauen sich in bis dato männlich dominierten Terrains zu positionieren. Die erstarkende Frauenbewegung der 1970er-Jahre inspirierte auch die Kunstwelt. Künstlerinnen verkündeten das Ende der Bescheidenheit und reklamierten auf allen Feldern der Kunst denselben Respekt für sich, der Männern seit jeher zuteilwurde. Künstlerisch brachen sie mit tradierten Regeln und überkommenen Klischees. Sie besetzten Männerdomänen, schufen zum Beispiel Großskulpturen, wie die Amerikanerinnen Nancy Graves – die erste Künstlerin, der 1969 im Whitney Museum eine Einzelausstellung gewidmet wurde –, Donna Dennis und Jann Haworth. Die Brasilianerin Lygia Clark entwickelte im Umfeld des Neokonstruktivismus ihre ganz eigenständige Formensprache. Pionierinnen der Video- und Performancekunst wie Ulrike Rosenbach und Joan Jonas inszenierten provokant ihren eigenen Körper.

1970 war auch das Gründungsjahr der Neuen Galerie, der Vorgängerinstitution des Ludwig Forum. Es ist das erste öffentliche Museum, das ausschließlich einer privaten Sammlung zeitgenössischer Kunst gewidmet ist. So liegt es nahe, das 50-jährige Jubiläum mit einer Auswahl von rund 100 Positionen von Künstlerinnen aus dem Bestand des Ludwig Forum zu feiern. Unter den rund 650 Werken von Künstlerinnen, die das Ludwig Forum beherbergt, wurden rund 100 Werke unterschiedlichster Generationen, Gattungen und Nationalitäten aus fünf Jahrzehnten ausgewählt. Darunter finden sich weltbekannte Namen, aber auch viele unbekannte Künstlerinnen, die es zu entdecken gilt.

Ganz dem Motto des titelgebenden Werkes „Blumensprengung" von Annette Wehrmann folgend, die Feuerwerke in grauen Pflanzkübeln zündete, gilt die Ausstellung dem offensiven Aufbruch von Künstlerinnen, deren Geschichte erst noch geschrieben werden muss.

Kuratiert von Annette Lagler und Myriam Kroll

Kuratorische Assistenz: Marie Gentges

Gefördert von der Peter und Irene Ludwig Stiftung.

Natur betrachten

Werke aus der Sammlung Ludwig

Bis 04.10.2020

Die Sammlungspräsentation zeigt ein sehr weitläufiges Spektrum von Natur, die als Sujet der Kunst seit den 1960er Jahren immer wieder aufs Neue hinterfragt wird. In zahlreichen Arbeiten, die an der Schnittstelle zwischen Land Art, Performance Art und Concept Art zu verorten sind, wird Natur als ein zu erschließender Sehnsuchtsort thematisiert. Hierbei werden Motive aus der Romantik aufgegriffen, wie beim Aachener Künstlerduo Barbara und Michael Leisgen, die vornehmlich die abgeschiedene Landschaft als Seelenlandschaft beschreiben.

Als Gegenpol zur figurativen Kunst, die schwerpunktmäßig in der Ausstellung behandelt wird, beschäftigen sich abstrakte Arbeiten von Gerhard Richter, Nancy Graves, Klaus Rinke, Robert Morris und Ron Cooper mit natürlichen Phänomenen, die spielerisch und konkret sowohl mit wissenschaftlicher, mathematischer Präzision Natur verhandeln, als auch entfernte kosmische Welten thematisieren.

Kuratiert von Christian Haring

2. Führungen

Öffentliche Führungen

Öffentliche Führungen und Führungen für Privatgruppen finden unter den Auflagen der Coronaschutzverordnung NRW statt (www.aachen.de/corona). Das Tragen eines Mund-Nasenschutzes ist verpflichtend für Gäste und Guides und die Abstandsregeln sind einzuhalten.

Termine:

Do 01.10.2020, 18.00 Uhr

Blumensprengung. Künstlerinnen der Sammlung

So 04.10.2020, 15.00 Uhr

Blumensprengung. Künstlerinnen der Sammlung

Do 08.10.2020, 18.00 Uhr

Blumensprengung. Künstlerinnen der Sammlung

So 11.10.2020, 15.00 Uhr

Künstlerführung mit Christoph Mueller durch „Matters of Mind"

Do 15.10.2020, 18.00 Uhr

Highlights der Sammlung – alternating dependencies

So 18.10.2020, 15.00 Uhr

Highlights der Sammlung – alternating dependencies

Do 22.10.2020, 18.00 Uhr

Highlights der Sammlung – alternating dependencies

So 25.10.2020, 15.00 Uhr

Highlights der Sammlung – alternating dependencies

Do 29.10.2020, 18.00 Uhr

Highlights der Sammlung – alternating dependencies

Maximale Teilnehmer*innenzahl 10 Personen

Kosten 2 € zzgl. Museumseintritt

Nur nach Anmeldung:

Museumsdienst

museumsdienst@mail.aachen.de

Tel +49 241  432-4998

Servicezeiten:

Di, Do, Fr 09.00 – 14.00 Uhr,

Mi 09.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 17.00 Uhr.

3. Workshops für Kinder und Familien

Sonntagsmaler

Offene Kreativ-Werkstatt für große und kleine Künstler*innen

Jeden zweiten Sonntag im Monat findet ein Workshop für Kinder und Erwachsene statt. Inspiriert durch eine aktuelle Ausstellung oder ein Werk aus der Sammlung wird in der Werkstatt künstlerisch gearbeitet. Für Menschen von 3 bis 99;

Kinder unter 5 Jahren nur in Begleitung.

So 04.10.2020, 14.00 bis 16.00 Uhr

Max. 10 Personen mit Anmeldung bis jeweils donnerstags vor Kursbeginn, an: museumsdienst@mail.aachen.de

Kursgebühr Erwachsene 8 €, Kinder 4 €

Best place to be - Orte zum Wohlfühlen

Zweitägiger Herbstferien-Workshop mit Johanna Malich für Kinder ab 8 Jahren

Ein Museum ist ein ganz besonderer Ort, an dem außergewöhnliche Dinge zu sehen sind und der Raum zum Schauen und Nachdenken bietet. Wie kann unser persönlicher Wunschort aussehen, an dem alles möglich ist? Dreidimensionale Modelle werden aus verschiedenen Materialien gebaut, sie lasse die Traumorte Wirklichkeit werden.

Di 13.10. und Mi 14.10.2020, 10.00 bis 13.00 Uhr

Max. 10 Kinder

Mit Anmeldung bis Mo 12.10. an: museumsdienst@mail.aachen.de

Kursgebühr 24 €

Glitzerfische

Zweitägiger Herbstferien-Workshop mit Vera Berg für Kinder von 5 bis 7 Jahren

Aus Pappmaché, Murmeln, Aquarellfarben und Glitzer entstehen bunte Zauberfische. Das Innenleben unserer Meeresbewohner besteht dabei nicht aus Gräten, sondern aus alten Shampooflaschen, die ein zweites Leben erhalten.

Do 15.10. und Fr 16.10.2020 , 09.00 bis 12.00 Uhr

Kursgebühr 24 €

Max. 10 Kinder

Mit Anmeldung bis Do 08.10. an: museumsdienst@mail.aachen.de

„Wenn einer eine Reise tut, so kann er was erzählen"

Herbstferien-Tanzprojekt für Kinder von 8 bis13 Jahren

mit Petra Hellwig und Ulrike Hundhausen

Reisen ist spannend: man sieht fremde Länder, lernt unbekannte Menschen kennen und erlebt das ein oder andere Abenteuer. In diesem Projekt geht es tänzerisch und künstlerisch um das Reisen. Es gibt genug Raum, um eigene Gedanken zu entwickeln und die Ideen selbstbewusst in Szene zu setzten. Abschließend erwarten wir neugierig die Kinder des Partnerprojekts „wenn einer eine Reise tut..." aus Baesweiler. Beide Projekte werden zusammengeführt und zur Aufführung gebracht.

Di 20.10. bis Sa 24.10.2020

weitere Infos unter www.culturbazar.org

mit Anmeldung an: info@culturbazar.org

Lufonauten - Museumsclub für Kinder

Einmal wöchentlich treffen sich die Kinder im Lufonauten- Club, um eigene Kunstwerke zu kreieren, Stop-Trick-Filme zu drehen, zu basteln, zu fotografieren, zu malen, Skulpturen zu bauen und vieles mehr. Lufonauten blicken hinter die Kulissen des Ludwig Forum. Sie lernen die Werke weltberühmter Künstler*innen kennen und planen eigene Ausstellungen.

Ab 28.10.2020, acht Termine, immer mittwochs, 15.30 bis 17.00 Uhr

Kursgebühr 60 €

Lufonauten 1 für Kinder von 4 bis 7 Jahren

Wöchentlicher Workshop mit Vera Berg

Lufonauten 2 für Kinder ab 8 Jahren

Wöchentlicher Workshop mit Petra Herzog

4. Künstlerkurse

Vom Wachsmodell zur Bronzeplastik

Künstlerkurs mit Joost Meyer

Das Erstellen einer Bronzeplastik als künstlerische Technik entspringt einer jahrhundertealten Tradition, die auch heute ihren Reiz nicht verloren hat. Nach Skizzen und eigenen Entwürfen werden zunächst Wachsmodelle erstellt. Das Modellieren, Gießen, Ab- und Umformen von Naturmaterialien und das Experimentieren mit der Form wird in diesem Kurs besonders in den Vordergrund gerückt. Im Prozess des Formfindens werden individuelle Zugänge zur Bronzeplastik gefunden. Die entstandenen Modelle werden im Wachsausschmelzverfahren oder im Sandguss von einer nahegelegenen Gießerei in Bronze gegossen. Im abschließenden Schritt werden diese Rohgüsse zur fertigen Bronzeplastik weitergearbeitet; nach Wunsch und Vorstellung geschliffen, ziseliert und patiniert.

Kurs für Anfänger*innen und Fortgeschrittene

Über sieben Donnerstagabende + Exkursion zur Gießerei in Kerkrade (NL)

Do 01.10., 08.10., 29.10., 05.11., 11.11.2020, Exkursion nach Absprache, 21.01., 28.01.2021, 17.00 bis 20.00 Uhr

Kursgebühr 140 € / ermäßigt 103 €

Zzgl. Kosten für die Bronze nach Gewicht (mind. 80 €).

Joost Meyer lebt und arbeitet seit 2002 als Bildhauer in Aachen. Während seines Studiums an der FH Aachen (1996 – 2002) lernte er den Bildhauer Joram Mariga bei einem Workshop im Ludwig Forum kennen und arbeitete gemeinsam mit ihm mehrere Monate in Harare, Simbabwe. Von 2011 bis 2019 war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Künstlerische Gestaltung an der RWTH Aachen um 2020 zum Thema der Plastischen Gestaltung zu promovieren.

5. Service

Ludwig Forum für Internationale Kunst

Jülicher Str. 97-109, 52070 Aachen

Tel.: +49 241 1807-104
Fax: +49 241 1807-101

info@ludwigforum.de

www.ludwigforum.de

Das Ludwig Forum für Internationale Kunst Aachen ist eine spartenübergreifende, zeitgenössische Kunstinstitution. Sie basiert auf der Sammlung von Peter und Irene Ludwig mit Schlüsselwerken der Pop Art, des Fotorealismus und der europäischen Kunst seit den1960er-Jahren bis heute. Sie ist Ausgangspunkt für ein attraktives und facettenreiches Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm.

Öffnungszeiten

Di, Mi, Fr, Sa, So 10.00 – 17.00 Uhr, Do 10.00 – 20.00 Uhr,

an Feiertagen von 10.00 – 17.00 Uhr, montags geschlossen

Eintritt

Bis 11.10. 2020: Eintritt 6,00 € / ermäßigt 3,00 €

Vom 13.10. 2020 bis 11.11.2020 gelten wegen Ausstellungsumbau reduzierte Eintrittspreise: 3,00 €/ermäßigt 1,50 €

Gäste bis einschl. 21 Jahren haben freien Eintritt.

Donnerstags ist ZENTIS-Tag: Donnerstags kostenloser Eintritt für alle!

(außer an Feiertagen)

Six for Six-Karte: 14,00 € / erm. 10,00 €

berechtigt zum einmaligen Besuch der sechs städtischen Häuser (Centre Charlemagne, Couven Museum, Internationales Zeitungsmuseum, Suermondt-Ludwig Museum, Ludwig Forum und Rathaus) innerhalb von sechs Monaten.

Auf ins Museum-Kombi Ticket: 25,00 €

Das Kombi-Ticket „Auf ins Museum" kostet 25 Euro und enthält Eintrittskarten zu 28 Museen. Dabei sind 4 Museen in Ostbelgien, 7 Museen in der Provinz Limburg und 17 Museen in der Region Aachen.

Auskunft museumspädagogische Angebote

Tel.: +49 241 432-4998.

Email museumsdienst@mail.aachen.de

Servicezeiten: Di, Do + Fr 9 bis 14 Uhr, Mi 9 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr

Barrierefreiheit

Über den Parkplatz und Haupteingang erreichen Sie barrierefrei alle Ausstellungsräume, die Bibliothek und die Werkstatt. Weiterhin verfügt das Ludwig Forum über zwei Fahrstühle und ein WC für Menschen mit Behinderung. Auf Anfrage werden zu allen Ausstellungen Themenführungen in Gebärdensprache angeboten. Darüber hinaus begleiten erfahrene Museumspädagog*innen Menschen mit Handicap bei einem individuellen Workshop.

Verkehrsanbindung

Bus: Haltestellen Blücherplatz, Ludwig Forum: Linien ab Aachen Hbf 11, 21, 31

Mit dem PKW:
- Aus Richtung Düsseldorf/Köln/Lüttich ab Aachener Kreuz A544 bis Europaplatz;

folgen Sie ab dem Europaplatz der Beschilderung „Ludwig Forum"
- Aus Richtung Maastricht/Antwerpen A4 bis Abfahrt Würselen, Krefelder Straße in Richtung Zentrum, danach der Beschilderung „Ludwig Forum" folgen.

Das Ludwig Forum verfügt direkt hinter dem Museum in der Lombardenstraße 4 über einen Besucherparkplatz; weitere Parkmöglichkeiten befinden sich am Blücherplatz.