Neujahr ist das Museum von 10.00 – 18.00 Uhr geöffnet. In allen Aachener Museen ist der Eintritt am 1. Januar 2020 frei!

Ausstellung

Alles auf Anfang?

In Aachen beginnt die Nachkriegszeit

bis 08.03.2020

Am 21. Oktober 1944 kapitulierten die letzten deutschen Truppen in Aachen vor der 1. US-Infanteriedivision. Damit endete für die Stadt der Zweite Weltkrieg. In den folgenden Monaten begann man mit der Trümmerbeseitigung und mit Franz Oppenhoff wurde der erste Oberbürgermeister der Nachkriegszeit eingesetzt. Gleichzeitig wurde im Rest Deutschlands der Krieg fortgeführt. Diese Phase der Gleichzeitigkeit, die nach 199 Tagen mit der bedingungslosen Kapitulation der Wehrmacht am 8. Mai 1945 endete, steht im Mittelpunkt der neuen Ausstellung im Centre Charlemagne.

Den Auftakt der Ausstellung bildet ein kurzer Abriss der Vorgeschichte. Es wird deutlich, wie der Nationalsozialismus das öffentliche Leben in Aachen zunehmend beherrschte. Die Remilitarisierung des Rheinlands und der Bau des Westwalls zeigten schon den Weg in den Krieg, der mit dem deutschen Angriff auf Frankreich und die Benelux-Länder auch in Aachen ankam.

Den Kriegsbeginn in Aachen markierten auch die ersten Luftangriffe im Mai 1940. Bombenalarm und das Leben in Kellern und Bunkern wurden zur bestimmenden Erfahrung der folgenden Jahre. Als amerikanische Truppen am 12. September 1944 die deutsche Grenze überschritten, erlebten die Aachener die Evakuierung der Stadt und es begann die „Schlacht um Aachen", die sechs Wochen später mit der Kapitulation der deutschen Truppen endete. Außerhalb Aachens ging der Krieg weiter. Die Region erlebte die verlustreichen Schlachten der Ardennenoffensive und im Hürtgenwald und die verheerenden Luftangriffe auf Düren, Jülich und Heinsberg. Während das NS-System im übrigen Deutschland weiter bestand und funktionierte, erprobten die Amerikaner ihre Besatzungspolitik – Aachen wurde zum „Demokratielabor".

Im Resümee beleuchtet die Ausstellung den beginnenden Wiederaufbau in der Stadt und gibt einen Ausblick auf eine neue, europäische Ausrichtung Aachens bis hin zur ersten Karlspreisverleihung, aber auch auf die schleppende Aufarbeitung der NS-Diktatur.

Innerhalb der chronologischen Ereignisse widmet sich die Ausstellung Themen wie der Rationierung von Konsumgütern, dem Leben in den Luftschutzbunkern und der Trümmerbeseitigung. Ein eigener Ausstellungsbereich stellt persönliche Geschichten der Aachenerinnen und Aachener in den Fokus.

Kuratiert von:

Anke Asfur und Lars Neugebauer

Öffentliche Führungen / Wechselausstellung

Samstags 04.01. / 11.01. / 25.01.2020 jeweils um 15.00 Uhr und

Sonntags 05.01. / 12.01. / 19.01 / 26.01.2020 jeweils um 15.00 Uhr

Museumseintritt zzgl. Führung 2,00 Euro

Treffpunkt Museumskasse

Öffentliche Kombi-Führungen / Führungen in den Ausstellungen „Alles auf Anfang?" und „Wir Nachkriegskinder"

Sa 18.01.2020 um 14.30 Uhr

Museumseintritt zuzüglich Führung 3,00 Euro

Treffpunkt Museumskasse Centre Charlemagne

Öffentliche Führungen / Dauerausstellung

Samstags 14.00 Uhr und sonntags 12.00 Uhr

Museumseintritt zzgl. Führung 2,00 Euro

Treffpunkt Museumskasse

 

Sa 04.01.2020

14.00 – 15.00 Uhr

Die Pfalz Karls im Spiegel der Stadtgeschichte

mit Julia-Anna Preisler

 

So 05.01.2020

12.00 – 13.00 Uhr

UNESCO Weltkulturerbe in Aachen

mit Dr. Monika Haas

 

Sa 11.01.2020

14.00 – 15.00 Uhr

Leben um 800    

mit Julia Samp

 

So 12.01.2020

12.00 – 13.00 Uhr

Highligths der Stadtgeschichte

mit Sigrid Stefener

 

Sa 18.01.2020

14.00 – 15.00 Uhr

Aachen zur Römerzeit

mit Dr. Josef Gülpers

 

So 19.01.2020

12.00 – 13.00 Uhr

Trajan, Karl, Napoleon, Wilhelm – 4 Kaiser prägen die Stadt

mit David Falke

 

Sa 25.01.2020

14.00 – 15.00 Uhr

Stadtarchitektur im Wandel der Zeiten

mit Dr. Gudrun Liegl-Raditschnigg

 

So 26.01.2020

12.00 – 13.00 Uhr

Von der Badestadt zum Hochschulstandort

mit Lydia Konnegen

Senioren-Schreibwerkstatt

mit Sabine Blazy

Do 08.01.2020, 10.00 – 13.00 Uhr

Kosten: 8,00 €

Treffpunkt Museumskasse

Nach einer Führung durch die Ausstellung und einer Kaffeepause werden in der Bibliothek des Zeitungsmuseums eigene Texte verfasst. Bitte Schreibzeug mitbringen!

Anmeldung an museumsdienst@mail.aachen.de oder unter +49 241 432 4998

Vorträge

Do 09.01.2020, 18.00 Uhr

„Deutschland als Feind fühlte sich seltsam an"

– Wie reagierte die Bevölkerung von Limburg

(NL) auf die deutsche Besatzung (1940 – 1945)?

Vortrag von Martin van der Weerden

Do 16.01.2020, 18.00 Uhr

Wiederaufbau in Aachen – zwischen Rekonstruktion und Moderne

Vortrag von Jan Richarz

Do 23.01.2020, 18.00 Uhr

„Was hatten wir getan, dass sie uns so behandelten

..." Jüdische Menschen unter dem Nationalsozialismus in Aachen

Vortrag von Winfried Casteel

Do 30.01.2020, 18.00 Uhr

„Katholisches Milieu" und „Stunde Null"? Brüche und Kontinuitäten im Aachen

der Nachkriegszeit im Spiegel von Biographien

Vortrag von Dr. Werner Tschacher

SERVICE:

CENTRE CHARLEMAGNE

Neues Stadtmuseum Aachen

Katschhof 1, 52062 Aachen
Tel.: +49 241 432-4994; Fax: +49 241 432-4989
info@centre-charlemagne.eu
www.centre-charlemagne.eu

www.route-charlemagne.eu

Das CENTRE CHARLEMAGNE – Neues Stadtmuseum Aachen führt multimedial durch die gesamte Stadtgeschichte. Von der frühesten Besiedlung über die römische Stadt und die Pfalz der Karolinger, über den mondänen barocken Kurort bis zur heutigen vielfältigen Europastadt. Das Geschichtslabor macht die karolingische Alltagskultur erfahrbar.

Öffnungszeiten
Di – So und an Feiertagen 10.00 – 18.00 Uhr; Mo geschlossen

Achtung: Während der Ausstellung „Alles auf Anfang? In Aachen beginnt die Nachkriegszeit" ist das Centre Charlemagne donnerstags bis 20.00 Uhr geöffnet!

Eintritt
Bis einschl. 21 Jahren frei

Erwachsene. 6,00 Euro; ermäßigt. 3,00 Euro.

Museumscard „6 for 6"

(jeweils ein Eintritt in fünf Museen plus Rathaus / sechs Monate lang) für 14,00/10,00

Euro. Der Eintritt für Gäste bis einschließlich 21 Jahren ist in allen Museen frei.

Führungen für Privatgruppen

Wir bieten deutsche und fremdsprachige Führungen durch die Dauerausstellung an.

Kindergeburtstag

Nach einer Führung durch Dauerausstellung und Besuch im Geschichtslabor wird in der Museums-Werkstatt mit den Geburtstagsgästen kreativ gearbeitet und gespielt, z.B. zum Thema „Komm mit ins Mittelalter!", „Mit Gänsekiel und Tintenfass", „Mit Kettenhemd und Schwert" , „Stabpuppentheater". Ein Imbiss darf mitgebracht werden oder man bucht diesen im Museumscafé „Karls" (Tel. +49 241 46366087). Kosten: 100,00 € bis zu 12 Kindern (jedes weitere Kind 8,00 €).

Angebote für Kitas und Schulen

Auf Wunsch begleiten wir Sie und Ihre Klassen in Überblicksführungen oder speziellen Themenführungen. In der Museumswerkstatt kann in Workshops das Gesehene im eigenen Tun vertiefend umgesetzt werden. Unsere Angebote sind für die jeweiligen Altersstufen entwickelt – für die Vorschule, Grundschule und die weiterführenden Schulen. Für Förderschulen konzipieren wir nach Rücksprache mit den Lehrkräften spezielle Angebote. Gerne sind wir Partner bei Ihren Schulprojekten oder Themenwochen, die wir individuell mit Ihnen planen. Infos finden Sie unter

www.centre-charlemagne.eu

Auskunft und Anmeldung für Privatgruppen, Schulen /

museumspädagogische Angebote

Kulturbetrieb der Stadt Aachen
Museumsdienst

Verwaltungsgebäude Katschhof
Johannes-Paul-II.-Str. 1, 52062 Aachen

Tel.: +49 241 432-4998
Fax: +49 241 432-4989
museumsdienst@mail.aachen.de

Verkehrsanbindung
Bus. von Hbf Aachen alle Linien Richtung Bushof/Innenstadt zur Haltestelle Elisenbrunnen – weiter zu Fuß > Dom > Katschhof
Parkhaus: Dom/Jesuitenstraße

Barrierefreiheit

barrierefreier Zugang / WC / Aufzug