An Karneval ist das Museum Fettdonnerstag und Karnevalssonntag (20. + 23.02.2020) geschlossen.

Ausstellungen

Danielle Dean „Trigger Torque"

bis 01.03.2020

Danielle Dean beschäftigt sich in ihrer künstlerischen Arbeit mit der Konstruktion ethnischer, sozialer und geschlechtsspezifischer Rollen, indem sie Narrative untersucht, die sie zum Beispiel in politischen Reden und Nachrichten, Geschäftsbüchern, in Werbeanzeigen und der Populärkultur findet. Ausgangspunkt ihrer Recherche sind oftmals historische und zeitgenössische Archive, wie zum Beispiel die Unternehmensarchive des Automobilherstellers Ford in Detroit oder des Kaufhauses Galeries Lafayette in Paris.

Mit „Trigger Torque" präsentiert Danielle Dean (geb. 1982 in Huntsville, Alabama, USA) im Ludwig Forum für Internationale Kunst ihre erste Ausstellung in Deutschland. Neben einer Reihe von Neuproduktionen für Aachen unter dem Titel „Fordland" (2019) zeigt sie zwei weitere große Werkkomplexe, „Bazar" (2018) und „True Red Ruin" (2017).

Es erscheint eine Publikation.

Kuratiert von Holger Otten.

Gefördert von der• Peter und Irene Ludwig Stiftung, der Kunststiftung NRW und der Stiftung der Sparda-Bank West.

Natur betrachten

Werke aus der Sammlung Ludwig

Bis auf weiteres.

Die Sammlungspräsentation zeigt ein sehr weitläufiges Spektrum von Natur, die als Sujet der Kunst seit den 1960er Jahren immer wieder aufs Neue hinterfragt wird. Vor dem Hintergrund der Performance Art und Concept Art der 1960er Jahre entstand mit Künstlern wie Robert Smithson, Hamish Fulton, Richard Long und Michael Heizer ein völlig neuer Gegenstandsbezug zwischen künstlerischem Werk und der Natur, die nun nicht mehr abgebildet wird, wie beispielsweise in der Landschaftsmalerei oder der Fotografie, sondern als gestaltete Natur das Kunstwerk konstituiert.

In zahlreichen dokumentarischen Arbeiten, die an der Schnittstelle zwischen Land Art, Performance Art und Concept Art zu verorten sind, wird Natur als ein zu erschließender Sehnsuchtsort thematisiert. Hierbei werden Motive aus der Romantik aufgegriffen, wie beim Aachener Künstlerduo Barbara und Michael Leisgen, die vornehmlich die abgeschiedene Landschaft als Seelenlandschaft thematisieren.

Als Gegenpol zur figurativen Kunst, die schwerpunktmäßig in der Ausstellung behandelt wird, beschäftigen sich abstrakte Arbeiten von Gerhard Richter, Nancy Graves, Klaus Rinke, Robert Morris und Ron Cooper mit natürlichen Phänomenen, die spielerisch und konkret sowohl mit wissenschaftlicher, mathematischer Präzision Natur verhandeln, als auch entfernte kosmische Welten thematisieren.

Kuratiert von Christian Haring

Videoarchiv 06

Zeichen des Wandels

Die BRD im Spiegel der Videokunst der 1970er Jahre

28.01. bis 21.06.2020

Die Gründung der Neuen Galerie – Sammlung Ludwig in Aachen vor 50 Jahren, der Vorgängerinstitution des Ludwig Forum für Internationale Kunst, fällt in eine turbulente Zeit. Die 1970er Jahren stehen ganz im Zeichen des Wandels. Auf der einen Seite halten das Ende des wirtschaftlichen Nachkriegsbooms, Ölkrisen, politische Affären, die RAF und die Aufarbeitung der NS-Vergangenheit die Menschen in Atem, auf der anderen Seite gibt es eine noch nie dagewesene  Konsum- und Unterhaltungsindustrie. Während die einen sich in ihrer Freizeit amüsieren, gehen andere auf die Straße, um zu protestieren: gegen das Vergessen, den Vietnamkrieg, Aufrüstung und Atomkraft – und für mehr Demokratie, Frauenrechte und soziale Gerechtigkeit.

Die Künstler*innen jener Zeit kommentieren und gestalten die gesellschaftlichen Umbrüche, so auch die in noch recht junge Videokunst. Ihr ausgemachter Feind ist insbesondere das neue Massenmedium Fernsehen, gegen das sie ein Alternativprogramm entwerfen – und auch das gehört zur Komplexität dieser Geschichte – mitunter in Kooperation mit den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten.

Künstlerinnen der Ausstellung: Klaus vom Bruch, Marcel Odenbach, Ulrike Rosenbach und Telewissen.

Veranstaltung

So 16.02.2020, 10.00 bis 17.00 Uhr

Sparda-Tag

zur Ausstellung „Danielle Dean. Trigger Torque"

Die Stiftung der Sparda-Bank West lädt zum Sparda-Tag in die aktuelle Ausstellung „Trigger Torque" im Ludwig Forum Aachen ein. Bei kostenlosem Museumseintritt wird ein Programm für Familien und Erwachsene veranstaltet. Besucher*innen jeden Alters können in der Offenen Kunstwerkstatt selbst Stop-Trick-Animationen erstellen.

Um 11, 13 und 16 Uhr gibt es Führungen für Familien und um 12 sowie 14 Uhr bietet Dr. Karoline Schröder eine interaktive Führung an.

Freier Eintritt!

Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung der Sparda-Bank West

Führungen

Sonntags 15.00 Uhr

Themenführung zu den Sonderausstellungen und zur Sammlung

Keine Anmeldung erforderlich. Kosten 2,00 € zzgl. Museumseintritt.

So 02.02.2020, 15.00 Uhr

Themenführung „Natur betrachten. Werke aus der Sammlung Ludwig"

Do 06.02.2020, 18.00 Uhr

Themenführung „Natur betrachten. Werke aus der Sammlung Ludwig"

Eintritt frei!

So 09.02.2020 15.00 Uhr

Themenführung „Danielle Dean. Trigger Torque"

Do 13.02.2020, 18.00 Uhr

Themenführung „Natur betrachten. Werke aus der Sammlung Ludwig"

Eintritt frei!

Do 27.02.2020, 18.00 Uhr

Themenführung „Natur betrachten. Werke aus der Sammlung Ludwig"

Eintritt frei!

Workshops / Künstler*innenprogramm

Sa 08.02.2020, 14.00 bis 16.00 Uhr

Familienbande

Großeltern-Enkel-Programm

Gemeinsam Zeit verbringen und kreativ sein: Großeltern und Enkelkinder erkunden das Ludwig Forum, um anschließend in der Werkstatt gemeinsam ein Kunstwerk zu erschaffen: Malen, Zeichnen, mit Ton oder anderen Materialien werken – ein unvergessliches Erlebnis.

Workshop für Großeltern und Kinder von 6 bis 10 Jahren

Anmeldung erforderlich

mit Margarethe Grad-Hamburg

Kursgebühr Erwachsene 8 €, Kinder 4 €

So 09.02.2020, 14.00 bis 16.00 Uhr

Sonntagsmaler NEU!

Offene Kreativwerkstatt für große und kleine Künstler*innen

Jeden 2ten Sonntag im Monat findet ein Workshop für Kinder und Erwachsene statt. Inspiriert durch eine aktuelle Ausstellung oder ein Werk aus der Sammlung wird in der Werkstatt selbst künstlerisch gearbeitet. Für Besucher von 3-99 Jahren; Kinder unter 5 Jahren nur in Begleitung

Kursgebühr Erwachsene 8,00 €, Kinder 4,00 €

Ab Mi 26.02.2020

Siebdruck

Künstlerinnenkurs mit Petra Sahm

Die gestalterischen Möglichkeiten des Siebdrucks sind vielfältig. Nach eigenen Entwürfen können Kleinserien auf Papier und Textil gedruckt werden. Der Kurs bietet Anfänger*innen einen Einblick in die verschiedenen Möglichkeiten der Motiverstellung, angefangen von geschnittenen Schablonen und handgezeichneten Vorlagen, bis hin zur digitalen Druckvorbereitung von Grafiken oder Fotos. Fortgeschrittenen bietet der Kurs Unterstützung bei Anfertigungen von Serien- oder

Kunstdrucken.

Kurs für Anfänger*innen und Fortgeschrittene ab 16 Jahren

Über sechs Mittwochabende

Mi, 26.02., 04.03., 11.03., 18.03., 25.03., 01.04.2020, 18.00 bis 21.00 Uhr

Anmeldung erforderlich

Kursgebühr 98 €, ermäßigt 76 €, max. 8 Teilnehmer*innen

Petra Sahm geb.1965 in Aachen, 1987-1992 Studium Objekt -Design an der FH Aachen, 1992-1997 Studium Kunstakademie Düsseldorf und Ecole Nationale d' Art Paris, 2001 Gründung des Labels Lotus Collection Nepal, international freischaffend tätig als Designerin im Bereich Interieurtextilien, Trendberatung/-gestaltung.

Sa 29.02.2020, 14.00 – 15.30 Uhr

Comiciade-Workshop

Unter Anleitung erfahrener Comic-Zeichner*innen werden alle Aspekte des Comics erarbeitet. Vermittelt werden dabei die verschiedenen Zeichentechniken der Comics (Disney, Manga, Marvel...). Wer dies alles erfahren möchte, ist beim

Comiciade-Workshop richtig.

Der Workshop ist kostenfrei, aufgrund der großen Nachfrage wird um Anmeldung

unter workshop@comiciade.de gebeten.

Eine Kooperation von Ludwig Forum Aachen und Comiciade

Service

Ludwig Forum für Internationale Kunst

Jülicher Str. 97-109, 52070 Aachen

Tel.: +49 241 1807-104
Fax: +49 241 1807-101

info@ludwigforum.de

www.ludwigforum.de

Das Ludwig Forum für Internationale Kunst Aachen ist eine spartenübergreifende, zeitgenössische Kunstinstitution. Sie basiert auf der Sammlung von Peter und Irene Ludwig mit Schlüsselwerken der Pop Art, des Fotorealismus und der europäischen Kunst seit den1960er-Jahren bis heute. Sie ist Ausgangspunkt für ein attraktives und facettenreiches Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm.

Öffnungszeiten

Di 31.12.2019 ist das Museum geschlossen.

Di, Mi, Fr, Sa, So 10.00 – 17.00 Uhr, Do 10.00 – 20.00 Uhr,

an Feiertagen von 10.00 – 17.00 Uhr, montags geschlossen

Eintritt

Eintritt 6,00 € / ermäßigt 3,00 €

Gäste bis einschl. 21 Jahren haben freien Eintritt.

Donnerstags ist ZENTIS-Tag: Donnerstags kostenloser Eintritt für alle!

Six for Six-Karte: 14,00 € / erm. 10,00 €

berechtigt zum einmaligen Besuch der sechs städtischen Häuser (Centre Charlemagne, Couven Museum, Internationales Zeitungsmuseum, Suermondt-Ludwig Museum, Ludwig Forum und Rathaus) innerhalb von sechs Monaten.

Auf ins Museum-Kombi Ticket: 25,00 €

Das Kombi-Ticket „Auf ins Museum" kostet 25 Euro und enthält Eintrittskarten zu 28 Museen. Dabei sind 4 Museen in Ostbelgien, 7 Museen in der Provinz Limburg und 17 Museen in der Region Aachen.

Öffentliche Führungen

Eintritt zuzüglich 2,00 € für die Führung.

sonntags 12.00-13.00 Uhr und 15.00-16.00 Uhr (mit Kinderbetreuung)

Individuelle Führungen (D/E/F/NL)

Zu Sonderausstellungen und Sammlungspräsentationen bieten wir Führungen für alle Altersklassen an (ab 4 J.). Auf Wunsch kann die Führung mit praktischer Arbeit in der Werkstatt kombiniert werden.

Ab 60,00 € / Kitas und Schulklassen ab 30,00 €

Anmeldung erforderlich

Auskunft und Anmeldung museumspädagogische Angebote

Tel.: +49 241 1807-115 und museumsdienst@mail.aachen.de

Barrierefreiheit

Über den Parkplatz und Haupteingang erreichen Sie barrierefrei alle Ausstellungsräume, die Bibliothek und die Werkstatt. Weiterhin verfügt das Ludwig Forum über zwei Fahrstühle und ein WC für Menschen mit Behinderung. Auf Anfrage werden zu allen Ausstellungen Themenführungen in Gebärdensprache angeboten. Darüber hinaus begleiten erfahrene Museumspädagog*innen Menschen mit Handicap bei einem individuellen Workshop.

Verkehrsanbindung

Bus: Haltestellen Blücherplatz, Ludwig Forum: Linien ab Aachen Hbf 11, 21, 31

Mit dem PKW:
- Aus Richtung Düsseldorf/Köln/Lüttich ab Aachener Kreuz A544 bis Europaplatz;

folgen Sie ab dem Europaplatz der Beschilderung „Ludwig Forum"
- Aus Richtung Maastricht/Antwerpen A4 bis Abfahrt Würselen, Krefelder Straße in Richtung Zentrum, danach der Beschilderung „Ludwig Forum" folgen.

Das Ludwig Forum verfügt direkt hinter dem Museum in der Lombardenstraße 4 über einen Besucherparkplatz; weitere Parkmöglichkeiten befinden sich am Blücherplatz.