Das SLM ist wegen des Einbaus einer neuen Klimaanlage nur dienstags zwischen 13.00 und 13.15 Uhr geöffnet:

Kunstpause

Ein Werk in 15 Minuten

Dienstags von 13.00 – 13.15 Uhr

02.04.2019: Quiringh Gerritz. van Breklenkam – Heiratsantrag an eine Mennonitin. Mit Wibke Birth

09.04.2019: Das Geheimnis der Dinge – Ein Stillleben von Willem Claesz Heda, 1640. Mit Sylvia Böhmer

16.04.2019: Hans von Aachen – Porträt des Jacques Bylivelt.

Ruppiger Start in eine rasante Karriere: Als der Jüngling Hans von Aachen (1552-1615) bei einem niederländischen Maler in Venedig anklopft, schlägt der ihm fast die Tür vor der Nase zu. Er traut dem jungen Mann nichts zu.

Die familiären Wurzeln in Aachen, in Köln geboren, Lehre bei einem flämischen Maler, zehn Jahre Italien – Hans von Aachen war ein rheinisch-munterer Wandler zwischen den Welten, der gerne lachte und ein Gläschen Wein trank. Und er war ein Europäer.

 

 

Einer mittelalterlichen Legende nach wurde Christus in den Ruinen des Palastes von König David geboren, der als Präfiguration Christi zu verstehen ist. Der Meister der Verherrlichung Mariens setzt die bekannte Szene der Anbetung in diesem Gemälde besonders prachtvoll in Szene. Diese kostbare Tafel ist auf einen namentlich nicht bekannten, in Köln lebenden Maler zurück zu führen, der in der Tradition von Stefan Lochner steht. Darüber hinaus sind niederländische Einflüsse, die auf den weithin bekannten Brüsseler Stadtmaler Rogier van der Weyden zurückgehen, deutlich erkennbar.

SERVICE:

Suermondt-Ludwig-Museum

Wilhelmstr. 18, 52070 Aachen

Tel.: +49 241 47980-40

Fax: +49 241 37075

info@suermondt-ludwig-museum.de

Das Suermondt-Ludwig-Museum ist der „Salon" der Aachener. In einem prachtvollen Stadtpalais aus dem 19. Jahrhundert sind kostbare Sammlungen untergebracht. Herausragend ist die mittelalterliche Skulpturensammlung, eine der bedeutendsten in Deutschland. Auch holländische Meister der Barockzeit sind hier exzellent vertreten. Dazu gibt es eine kleine, feine Sammlung von Gemälden des 19. und frühen 20. Jahrhunderts, ein Kupferstichkabinett und eine riesige Kollektion kunsthandwerklicher Stücke.