Lebendiges Aachen

Fotos und Texte aus der Städteregion Aachen


Inhalt

Zufallsbilder

Mitglieder

Kontakt

Wegen der Kontaktaufnahme verweise ich auf das Impressum.

Artikel Übersicht


Kinderfilmreihe der StädteRegion Aachen wird fortgeführt

Alles rund um Aachen
Ein kleines Gespenst will die große, weite Welt erkunden: Im Rahmen der diesjährigen Kinderfilmreihe wird in der Zeit vom 18. bis 22. Februar der Kinderfilm „Das kleine Gespenst“ in Zusammenarbeit mit dem Jugendhaus Rott e.V., der Evangelischen Kirchengemeinde Monschauer Land für das Gemeindehaus Lammersdorf, dem Druckereimuseum Weiss Monschau-Imgenbroich, dem TSV Kesternich e.V. sowie der Grenzlandjugend Roetgen e.V. gezeigt.

Kleine und große Besucher ab sechs Jahren haben diesmal Gelegenheit, sich gemeinsam den deutschen Animationsfilm „Das kleine Gespenst“ nach einem Kinderbuch von Otfried Preußler anzuschauen. Der Film aus dem Jahr 1992 hat eine Filmlänge von 86 Minuten und ist auch für „ältere“ Grundschulkinder geeignet. Die kleinen Filmbesucher dürfen sich auf eine unterhaltsame und spannende Geschichte um ein kleines weißes Nachtgespenst freuen, dass die Welt furchtbar gerne einmal bei Tage sehen möchte. Leider weckt die alte Turmuhr die Gespenster immer nur um Mitternacht. Eines Tages jedoch ist die Uhr defekt und läutet bei strahlendem Sonnenschein zur Geisterstunde. Das kleine Gespenst wacht auf, doch die Sonnenstrahlen färben das weiße Nachtgespenst zu einem schwarzen Taggespenst, das Angst und Schrecken verbreitet… So stellt das kleine Gespenst jede Menge Unfug an, bis drei furchtlose Kinder ihm helfen, wieder zur gewohnten Geisterstunde zurückzufinden.

Beginn ist jeweils um 15.30 Uhr. Das Veranstaltungsteam weist darauf hin, dass ein Einlass in den jeweiligen Spielorten erst ab 15.15 Uhr möglich ist, da eine vorherige Betreuung/Aufsicht nicht gewährleistet ist. Nach dem Film laden die drei qualifizierten Kinderfilm-Teams bestehend aus Mitarbeiterinnen des städteregionalen Amtes für Kinder, Jugend und Familienberatung sowie den Betreuerinnen des Teams vom Jugendhaus Rott und der Grenzlandjugend Roetgen wieder zu interessanten, lustigen Mal-, Spiel- und Bastelaktionen bis etwa 18.15 Uhr ein. Die Kinder haben hierbei Gelegenheit, dass im Film Erlebte zu verarbeiten.

Die Kinderfilmnachmittage werden im Februar an folgenden Tagen angeboten:

·        18. Februar 2013: Jugendhaus Rott, Quirinusstraße 43, 52159 Roetgen-Rott,
·        19. Februar 2013: Gemeindehaus „Jugendetage“ der Evangelischen Kirchengemeinde Monschauer Land, Bahnhofstraße 2, 52152 Simmerath-Lammersdorf,
·        20. Februar 2013: Druckereimuseum Weiss, Am Handwerkerzentrum 16, 52156 Monschau-Imgenbroich,        
·        21. Februar 2013: Sportheim des TSV Kesternich, Straucher Str. 10, 52152 Simmerath-Kesternich,
·        22. Februar 2013: Haus Loven  - Jugendtreff der Grenzlandjugend Roetgen e.V.,  Offermannstraße 31, 52159 Roetgen.
                                       
Der Beitrag zu den Kinderfilmnachmittagen beträgt für Kinder 1,00 Euro und für Erwachsene, die ebenfalls herzlich zu den Kinderfilmnachmittagen eingeladen sind, 1,50 Euro.

Hinweis:
Weitere Infos zur Eifeler Kinderfilmreihe sowie die neuen kostenlosen Jahresprogrammhefte gibt es bei Christine Skrabal vom Amt für Kinder, Jugend und Familienberatung der StädteRegion Aachen. Sie ist telefonisch unter 0241/5198-2556, per Fax unter 0241/51988-2556 oder per E-Mail unter christine.skrabal@staedteregion-aachen.dezu erreichen. Infos und die Programmhefte gibt es auch bei den Kinderfilmbetreuerinnen vor Ort.

Bahnunterführung Eschweiler-Stich

Alles rund um Aachen Städteregionsrat Etschenberg: „Vorschlag war mit Stadt Eschweiler abgestimmt!“

Als Reaktion auf die aktuelle Diskussion im Rat der Stadt Eschweiler zur Verkehrsführung im Bereich der K 33 in Stich (Bahnunterführung) hat Städteregionsrat Helmut Etschenberg heute deutliche Worte gefunden: „Für die Argumentation der Stadtverwaltung Eschweiler habe ich überhaupt kein Verständnis. Die Vorgehensweise war zwischen unserem Dezernenten Uwe Zink und seinem Team konkret mit dem technischen Beigeordneten Hermann Gödde abgestimmt“, erklärt der Städteregionsrat. Die Verärgerung der Ratspolitiker kann er deshalb NUR auf Basis der Ratsvorlage nachvollziehen; nicht aber die Breitseiten auf die StädteRegion Aachen.

Erst vor 2 Monaten hatte der Städteregionsausschuss basierend auf der engen Abstimmung mit dem technischen Beigeordneten der Stadt Eschweiler einstimmig beschlossen, die Verkehrsführung durch signaltechnische Verbesserungen optimieren zu lassen. Zwischenzeitlich wurde bereits ein Ingenieurbüro beauftragt, entsprechende Alternativen zu prüfen.

Angesichts einer ersten Kostenschätzung von weit über 6 Millionen Euro liegt es auf der Hand, dass es – mangels Kostendeckung - in absehbarer Zeit keinen Neubau geben wird. Trotzdem hat die StädteRegion ihre Unterstützung bei der gemeinsamen Suche nach einer kurzfristigen Lösung unverzüglich angeboten und gehandelt. Sinnvoll erscheint die Prüfung alternativer signaltechnischer Lösungen auch deshalb, weil selbst bei einer Aufweitung des Tunnels zusätzliche signaltechnische Anlagen (und die Öffnung der Eisenbahnstraße) in Eschweiler vorgesehen sind.

„Bei dieser Sachlage ist der Vorwurf einer mutwilligen Verzögerung Unsinn“, sagt Etschenberg, der die ungerechtfertigten Vorwürfe zum Anlass nimmt, in Kürze mit dem Bürgermeister der Stadt Eschweiler und seinem technischen Beigeordneten ein „klärendes“ Gespräch zu führen.

Es besteht kein Zweifel daran, dass es sich bei der Unterführung um eine Verengung handelt, die leicht zur Gefahrensituation werden kann. Fakt ist aber auch, dass es sich nicht um eine Unfallhäufungsstelle handelt. Der letzte Unfall liegt laut Bericht der Polizei vom 26. November 2012 schon über 5 Jahre zurück! Deshalb appelliert Helmut Etschenberg an alle Verkehrsteilnehmer, im Bereich der Unterführung weiterhin das Gebot der gegenseitigen Rücksichtnahme zu beachten.

„Es gibt keinen sachlichen Grund, zum jetzigen Zeitpunkt eine hitzige Debatte zu entfachen. Sobald die Ergebnisse der Untersuchung vorliegen, müssen sich Verwaltung und Politik an einen Tisch setzen, um auf der Basis von Sachargumenten in den Fachausschüssen die bestmögliche Lösung herbeizuführen“, gibt der Städteregionsrat die Marschrichtung vor.

Bidbook in Kurzform erschienen

Alles rund um Aachen


Nachdem die Stadt Maastricht und die mit der Stadt kooperierende Euregio Maas-Rhein eine Runde weiter ist im Rennen um die Kulturhauptstadt Europas 2018 ist die Bewerbungsschrift, das so genannte Bidbook, jetzt in einer handlichen Kurzfassung erschienen. Unter dem Titel ,,Europa wiederentdecken. Die 2. Runde" können Interessenten nach den Karnevalstagen diese kurze, übersichtliche und reich bebilderte Fassung der Bewerbung an verschiedenen Abgabestellen in der Stadt kostenlos abholen. Unter anderem im Rathaus, in den Verwaltungsgebäuden Mozartstraße und Marschiertor, im Bürgerservice am Katschhof und am Bahnhof, bei der Infostelle der Route Charlemagne und bei Europe Direct im Haus Löwenstein, in der Volkshochschule, den städtischen Museen, dem Ludwig Forum, in der Bibliothek und im Eurogress sowie im aachen tourist service am Elisenbrunnen. Im Internet steht darüber hinaus unter www.aachen.de/maastricht 2018 eine pdf der Kurzfassung zum Download zur Verfügun

 

 

 Stadt Aachen

Fachbereich Presse und Marketing Haus Löwenstein Markt 39, 52058 Aachen

Anmeldung zum Aachener Frühjahrsputz 2013 ab sofort möglich

Alles rund um Aachen

 

 

Die von Oberbürgermeister Marcel Philipp ins Leben gerufene Aktion ,,Frühjahrsputz" wird in diesem Jahr bereits zum dritten Mal stattfinden. Wieder eine ganze Woche lang, angefangen von Montag, 18., bis hin zum Hauptaktionstag am Samstag, 23. März, sollen sich möglichst viele Menschen am Frühjahrsputz in unserer Stadt beteiligen. Über 5 000 Aachenerinnen und Aachener, Kinder, junge Leute, ältere Menschen, Familien, Einzelne, Kindergärten und Schulen, Leute aus Vereinen oder einfach ,,aus der Nachbarschaft" hatten sind im ersten Jahr am Frühjahrsputz beteiligt. Im vergangenen Jahr waren es rund 6 000 Menschen.,,Die Sauberkeit einer Stadt ist auch ihre Visitenkarte!", so der Oberbürgermeister. Und weiter: ,,Das Ganze hat  auch wirtschaftliche Aspekte. Denn die Stadt gibt jährlich rund eine Million Euro für die Beseitigung von ,,wildem Müll" aus - eine Million Euro, die auch an anderer Stelle gut gebraucht würden!" Wer am Samstag, 23. März, in der Zeit von 10 bis 14 Uhr mitmachen will, kann sich wie schon in den vergangenen Jahren bei Call Aachen unter der Telefonnummer Aachen 432 18 666 anmelden. Eine Anmeldung ist nach Karneval auch online über die Homepage der Stadt Aachen unter aachen.de/fruehjahrsputz möglich. Schulen und Kindergärten können ihre Aktionen in der Woche vor dem Hauptputztag von Montag bis Freitag, 18. bis 22. März, umsetzen. Das Sammel- und Reinigungsgebiet kann jeder selbst auswählen. Es sollte sich dabei um öffentliche Flächen im Stadtgebiet handeln, Grünanlagen, Parks, Rasenflächen, Waldwege usw., die beispielsweise mit Kehrmaschinen nicht so einfach zu befahren sind und deshalb vorwiegend von Hand gereinigt werden müssen.Anmeldeschluss für alle ist Freitag, 8. März. Der Aachener Stadtbetrieb stellt allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern städtische Abfallsäcke sowie Handschuhe zur Verfügung. Diese Materialien können ab Mittwoch, 13. März, in allen Bezirksämtern, am Infopunkt des Bürgerservice im Verwaltungsgebäude am Hauptbahnhof, im Aachener Stadtbetrieb am Madrider Ring, im Verwaltungsgebäude Mozartstraße und im Rathaus abgeholt werden. Die Säcke mit dem gesammelten Müll holt der Aachener Stadtbetrieb am Samstag, 23. März, dem Tag des Frühjahrsputzes, nach Ende der Aktion direkt auch wieder ab; bei Schulen und Kindergärten wird der Müll am jeweiligen Sammeltag abgeholt. ,,Auch der Aktionskreis Märkte und City e.V. will sich wieder mit einer großen Verlosung bei allen Teilnehmern bedanken", so  Wilhelm Schillings, Vorsitzender des Märkte- und Aktionskreis City e.V. (MAC). ,,Denn auch der Einzelhandel profitiert von einer sauberen Stadt!" Deshalb werden an alle, die beim Frühjahrsputz mitmachen, wieder Karten für die große Verlosung des MAC am verkaufsoffenen Sonntag, 7. April, verteilt. Die Ziehung der von den Einzelhändlern gestifteten Preise erfolgt nachmittags in der Rotunde des Elisenbrunnen.Die Stadt Aachen möchte mit der Aktion erreichen, dass die Menschen dem öffentlichen Raum die gleiche Aufmerksamkeit wie dem privaten Zuhause schenken. So wird die Aktion des Oberbürgermeisters ausdrücklich auch in den Stadtbezirken unterstützt und von den Bezirksbürgermeistern mitgetragen. Denn viele Menschen möchten in ihrem direkten Umfeld aufräumen und sauber machen.Alle Infos gibt es auch auf der Homepage der Stadt Aachen unter aachen.de/fruehjahrsputz. Hier gibt es auch Fotos von der Aktion in den vergangenen Jahren. Bei Rückfragen steht Call Aachen unter der Service-Nummer Aachen 4 32 18 666 zur Verfügung.

 

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing Haus Löwenstein Markt 39, 52058 Aachen

Kinderprinzenempfang in Herzogenrath ein voller Erfolg.

Alles rund um Aachen
StädteRegion Aachen/Herzogenrath.Großer Jubel für die kleinen Tollitäten: Der Kinderprinzenempfang der StädteRegion Aachen in der Herzogenrather Regenbogenschule war ein voller Erfolg. Städteregionsrat Helmut Etschenberg und Herbert Offermanns, Präsident der KG Ritzerfelder Jonge, konnten in der proppevollen Schulaaula rund 200 Gäste, unter ihnen 18 Karnevalsvereine aus der gesamten StädteRegion und befreundete Tollitäten aus den Niederlanden begrüßen. „Karneval hat in unserer Region eine lange Tadition“, sagte Etschenberg. „Doch damit diese Tradition lebendig und bunt bleibt, braucht es den Nachwuchs. Gerade deswegen bin ich so froh, dass jedes Jahr auch viele Kinder und Jugendliche in den Vereinen Karneval feiern.“

Und gefeiert wurde in Herzogenrath ausgelassen. Am 21. Kinderprinzenempfang, der von Jugendpräsidentin Saskia Bienert und Saskia Pagen (Präsidium der Grenzlandjugend im Verband der Karnevalsvereine Aachener Grenzlandkreise) moderiert wurde, nahmen 18 Prinzen, Prinzessinnen, Prinzenpaare und Dreigestirne aus der gesamten StädteRegion Aachen sowie aus dem niederländischen Gulpen und Simpelveld teil. Ein Höhepunkt der Veranstaltung war der Auftritt von Jana Classen und Nico Wollgarten, den zweiten Siegern des städteregionalen Wettbewerbs „Nachwuchs in die Bütt“.

Zahlreiche Kindertanzgarden, Einzeltänzer und Kindertollitäten rundeten das bunte Programm ab. Städteregionsrat Helmut Etschenberg freute sich über einen kurzweiligen Nachmittag, als er allen Tollitäten den Karnevalsorden der StädteRegion Aachen 2013 verlieh: „Die Begeisterung bei dieser Veranstaltung ist immer wieder ansteckend. Ich bin schon auf den Empfang im kommenden Jahr gespannt.“

Lena-Sophie und Niklas Milewicz aus Alsdorf gewinnen

Alles rund um Aachen „Nachwuchs in die Bütt“

Das Ergebnis der Jury war einstimmig: Lena-Sophie und Niklas Milewicz (Alsdorf) gewinnen den Wettbewerb der StädteRegion Aachen „Nachwuchs in die Bütt 2013“.

Die beiden Vollblutkarnevalisten aus Alsdorf, die zusammen gerade mal 20 Jahre alt sind, haben die Jury einhundertprozentig überzeugt. Doch auch die Zweitplatzierten, Nico Wollgarten und Jana Classen aus Monschau-Höfen, haben eindrucksvoll Ihr Können unter Beweis gestellt. Darüber hinaus hatten die Newcomer Alina Hurtz (Simmerath) und Anna Strüver (Würselen) ebenfalls allen Grund zur Freude: Beide Vorstellungen waren so gut, dass die Jury spontan den „Dritten Platz“ und damit auch das begehrte Preisgeld von 50 Euro zweimal vergeben hat.

Neben dem stellvertretenden Städteregionsrat Hans-Josef Hilsenbeck hatten es Hans Dohmen, Vorsitzender des Ehrenrats des Karnevalskomitees der Stadt Eschweiler, Büttenredner René Külzer, der Jugendobmann des Verbands der Karnevalsvereine Aachener Grenzlandkreise, Hans-Peter Scherrers, Alexander Schmidt, Redakteur beim „Super Sonntag Verlag“ sowie Jutta Geese, Redakteurin Aachener Zeitung/Aachener Nachrichten, übernommen, eine Reihenfolge festzulegen.

Mit jugendlichem Charme, Mut und Kreativität haben alle jungen Künstler ihre Vorträge dargeboten. Viele kindgerechte Witze und gut gelernte Texte veranlassten die Besucher im vollbesetzten Veranstaltungssaal des SBZ Eschweiler zu zahlreichen Lachern und viel Beifall. Zwei erstklassige Tanzeinlagen rundeten das Programm ab. Der stellvertretende Städteregionsrat Hans-Josef Hilsenbeck bedankte sich abschließend bei den Karnevalisten und bei allen fleißigen Helfern. Er kündigte an, dass es auch im kommenden Jahr wieder einen Wettbewerb geben wird.

Wegen Karneval: Verschiebungen der Müllabfuhrtermine

Alles rund um Aachen

Wegen der Karnevalstage verschieben sich die Müllabfuhr-Termine in der Aachener Innenstadt. Die für Rosenmontag, 11. Februar, vorgesehene Entsorgung wird vorverlegt und erfolgt bereits am Samstag, 9. Februar. Alle anderen Tonnenleerungen verschieben sich um einen Tag nach hinten: Die Tonnen, die eigentlich für die Leerung am Veilchendienstag, 12. Februar, vorgesehen sind, werden am Aschermittwoch, 13. Februar, geleert werden usw., die ,,Freitags-Tonnen" werden erst am Samstag, 16. Februar, geleert.

Für die Außenbezirke verschieben sich die Müllabfuhrtermine wie nachfolgend aufgeführt.

Brand: Donnerstag, 14., wird nachgeholt am Freitag, 15. Februar

Eilendorf/Oberforstbach: Karnevalsdienstag, 12., wird nachgeholt am Mittwoch, 13. Februar

Haaren/Horbach/Verlautenheide/Soers: Rosenmontag, 11., wird vorgeholt am Samstag 9. Februar

Kornelimünster/Walheim: Freitag, 15.,  wird nachgeholt am Samstag, 16. Februar

Laurensberg/Richterich: Mittwoch, 13., wird nachgeholt am Donnerstag, 14. Februar

Der Aachener Stadtbetrieb bittet um Beachtung dieser Terminänderungen. Weitere Auskünfte zur Abfallentsorgung gibt es unter der Rufnummer 4 32 18 666 bei der Abfallberatung des Aachener Stadtbetriebes montags bis freitags von 7 bis 18 Uhr.

Die Infos zu den Entsorgungsterminen an den Feiertagen sind auch im städtischen Abfallkalender sowie im Internet unter www.aachen.de/abfallkalender nachzulesen.

 

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing Haus Löwenstein Markt 39, 52058 Aachen

Wegen Karneval: Verschiebungen der Müllabfuhrtermine

Alles rund um Aachen

Wegen der Karnevalstage verschieben sich die Müllabfuhr-Termine in der Aachener Innenstadt. Die für Rosenmontag, 11. Februar, vorgesehene Entsorgung wird vorverlegt und erfolgt bereits am Samstag, 9. Februar. Alle anderen Tonnenleerungen verschieben sich um einen Tag nach hinten: Die Tonnen, die eigentlich für die Leerung am Veilchendienstag, 12. Februar, vorgesehen sind, werden am Aschermittwoch, 13. Februar, geleert werden usw., die ,,Freitags-Tonnen" werden erst am Samstag, 16. Februar, geleert.

 

Der Aachener Stadtbetrieb bittet um Beachtung dieser Terminänderungen. Weitere Auskünfte zur Abfallentsorgung gibt es unter der Rufnummer 4 32 18 666 bei der Abfallberatung des Aachener Stadtbetriebes montags bis freitags von 7 bis 18 Uhr.

 

Die Infos zu den Entsorgungsterminen an den Feiertagen sind auch im städtischen Abfallkalender sowie im Internet unter www.aachen.de/abfallkalender nachzulesen.

 

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing Haus Löwenstein Markt 39, 52058 Aachen

Sprechstunde mit dem Ehrenamtsbeauftragten der StädteRegion

Alles rund um Aachen
StädteRegion Aachen. Der Ehrenamtsbeauftragte der StädteRegion Aachen, Theo Steinröx, lädt interessierte Bürgerinnen und Bürger am Dienstag, dem 26. Februar, zu seiner nächsten Sprechstunde ein. Sie findet von 15.30 bis 19.00 Uhr in Raum B 128 im Haus der StädteRegion, Zollernstraße 10, 52070 Aachen statt.

Als Ehrenamtsbeauftragter leistet Theo Steinröx vor allem Hilfestellung bei Vereinsgründung, Satzungsfragen, Antragstellungen oder Problemen mit Behörden. „Ich sehe mich als Dienstleister und Interessenvertreter der Vereine, führe aber keine Rechtsberatung durch“, so Steinröx, der schon in vielen Fällen weiterhelfen konnte.
 
Städteregionsrat Helmut Etschenberg hatte den ehemaligen Monschauer Bürgermeister Theo Steinröx gebeten, sich als Ehrenamtsbeauftragter der StädteRegion um die Sorgen und Nöte der Vereine zu kümmern: „Mit Theo Steinröx haben wir einen erfahrenen und kompetenten Mann, der über ausgezeichnete Kontakte und beste Kommunikationsnetzwerke verfügt.“

Die Sprechstunden von Theo Steinröx finden regelmäßig statt und sind eine Serviceleistung der StädteRegion für alle ehrenamtlich Tätigen. Um die Gespräche vorbereiten zu können, ist eine Anmeldung per E-Mail unter ehrenamt@staedteregion-aachen.de oder telefonisch unter 0172-2521059 hilfreich.

Schwerpunkte der mobilen Verkehrskontrollen der StädteRegi

Alles rund um Aachen

StädteRegion Aachen. Die StädteRegion Aachen sorgt durch umfangreiche Geschwindigkeitskontrollen für mehr Sicherheit auf den Straßen. Dabei werden in den kommenden Tagen folgende Kontrollschwerpunkte gesetzt:

Mittwoch, 06.02.2013
Herzogenrath: Bank, Kämpchen, Wilsberg

Stolberg: Büsbach

Donnerstag, 07.02.2013
Eschweiler: Mitte
Simmerath: Steckenborn, Strauch

Freitag, 08.02.2013
Alsdorf: Warden, Begau
Würselen: Mitte

Montag, 11.02.2013
Monschau: Mitte
Herzogenrath: Kohlscheid

Dienstag, 12.02.2013
Eschweiler: Hastenrath
Stolberg: Vicht, Zweifall

Darüber hinaus müssen Verkehrsteilnehmer täglich – auch am Wochenende - in allen (ehemaligen kreisangehörigen) Kommunen der StädteRegion mit unangekündigten stationären und mobilen Kontrollen der StädteRegion sowie mit mobilen Kontrollen der Polizei Aachen rechnen.




18097 Artikel (1810 Seiten, 10 Artikel pro Seite)

Login

Nachrichten aus und rund um Aachen

new: 30.05.2020 Aktuell nur noch wenige Menschen mit Covid-19-Symptonen

Aktuelle Entwicklung: Die gemeinsam agierenden Krisenstäbe der Stadt Aachen und der StädteRegion Aachen haben ...

new: 30.05.2020 Hallenbad öffnet am 30.05.2020

Ab Samstag, 30.05.2020 wird das Hallenbad wieder für die Nutzerinnen und Nutzer geöffnet. Die Verwaltung hat das ...

new: 30.05.2020 Verwaltungsausschuss SBZ sowie Ausschuss für Schulen und Bildung tagen

StädteRegion Aachen. In der kommenden Woche tagen bei der StädteRegion unter besonderen Vorkehrungen aufgrund der ...

Allgemeine Studienberatung der FH Aachen: Fragerunden zur Studienorientierung

Die Allgemeine Studienberatung der FH Aachen bietet ihre Vortragsreihe zur Studienorientierung derzeit in Form von ...

Neues Schwerpunktprogramm zum maschinellen Lernen in der Verfahrenstechnik

RWTH Aachen koordiniert. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft, kurz DFG, wird 14 neue Schwerpunktprogramme einrichten. Dazu ...

Innovative Ideen für den Strukturwandel

RWTH koordiniert Bündnis zum Strukturwandel im Rheinischen Revier. Im Rahmen des BMBF-Programms „WIR! – Wandel ...

Das Herzogenrather Rathaus öffnet wieder für den Publikumsbetrieb

Unter Berücksichtigung der Vorgaben der aktuellen Coronaschutzverordnung öffnet das Rathaus Herzogenrath wieder ...

Wir halten zusammen: Nothilfefonds für in Not geratene Studierende

Die FH Aachen und der AStA (Allgemeiner Studierendenausschuss) unterstützen den Sozialfonds der FH Aachen e.V. bei der ...

Digitale Infos zum Studium: Fachbereich Energietechnik

Der Fachbereich Energietechnik der FH Aachen bietet zum Wintersemester 2020/21 einen neuen Bachelorstudiengang an: ...

Überprüfung der Standfestigkeit der Grabmale

Die Stadt Würselen ist als Friedhofsträger für den verkehrssicheren Zustand der kommunalen Friedhöfe ...