Neu zugezogene und bereits ansässige Eilendorferinnen und Eilendorfer an einen Tisch zusammenbringen, um sich gegenseitig kennenzulernen, auszutauschen und persönliche Geschichten zu teilen: Das ist die Idee von „Eilendorf kocht...".  Das kulturübergreifende Eilendorfer Kochprojekt startet im Oktober und wird nach dieser Premiere zukünftig einmal im Monat stattfinden. Jeden Monat steht dabei eine andere Region mit ihren landestypischen Gerichten im Fokus - hierbei darf die heimische Küche natürlich nicht fehlen.

Den Auftakt des kulinarischen Projekts macht am Sonntag, 15. Oktober, um 15 Uhr in der OT Eilendorf, Birkstraße 8, das Format „Eilendorf kocht afghanisch". Die Teilnehmer werden an diesem Nachmittag gemeinsam die Speisen zubereiten und gegen 17.30 Uhr zusammen essen, bevor der Abend in gemütlicher Runde ausklingen wird. Am Sonntag, 26. November, steht um 15 Uhr im Gemeindehaus der Versöhnungskirche in der Johannesstraße 12 die syrische Küche im Fokus von „Eilendorf kocht...". Und am Sonntag, 10. Dezember, sind um 15 Uhr alle Eilendorfer und Eilendorferinnen zum deutschen Weihnachtsessen in das Pfarramt St. Severin in der Marienstraße 58 eingeladen.

Die Teilnahme am Kochprojekt ist kostenlos, allerdings wird um eine verbindliche Anmeldung bei Quartiersmanager Michael Grein unter der Telefonnummer 0241- 432 563 13 oder der Mail-Adresse michael.grein@mail.aachen.de gebeten. -

„Eilendorf kocht..." ist ein gemeinsames Projekt von Türöffner e.V., dem Eilendorfer Bündnis für Integration, der OT Eilendorf, der Versöhnungskirche Eilendorf sowie dem städtischen Quartiermanagement Eilendorf - Schwerpunkt Flüchtlingsintegration.