Die Ausstellung des polnischen Künstlers Jacek Juriewicz wird von der Euriade e.V. unterstützt und gefördert. In der Zeit vom 17. Mai bis zum 07. Juli  stellt er eine Auswahl seiner Bilder im Rathausfoyer der Stadt Herzogenrath aus. Die Vernissage findet am 17. Mai um 18 Uhr statt. Im Anschluss wird Josef Poqué mit dem Euriade-Freundschaft-Pin ausgezeichnet. Jacek Juriewicz wurde 1966 in Szczecinek/Polen geboren. Schon als Kind interessiert er sich für die Malerei. Sie war für ihn schon immer nicht nur Hobby sondere eine Passion, seine besondere Berufung. Musisch hat er sich dem Gitarrenspiel verschrieben.

Seit Ende der 1980er Jahre widmet er sich intensiv der Malerei. Privaten Mal- und Zeichenunterricht erhielt der Künstler von Wieslaw Adamski und Ewa Jedrzejewski-Drygas. Beeinflusst wurden seine Kunstwerke durch Hieronymus Bosch und Zdzislaw Beksinski. Diese künstlerische Phase dauerte knapp 10 Jahre und wurde mit vielen Auszeichnungen gekrönt sowohl national als auch international. In späteren Werken stehen realistische Landschaften und die Architektur der Umgebung seiner Heimat im Mittelpunkt. In den letzten Jahren hat der Künstler seine eigene Linie entdeckt: Überwiegend malt und zeichnet er Porträts und Landschaften.

Jacek Juriewicz hat mehrmals in Polen (Koszalin, Szcecinek, Lurbirdz) und im Ausland ausgestellt: unter anderem in Deutschland (Uelzen, Bad Bevensen, Kamen, Frankfurt am Main, Dortmund, Aachen), in den Niederlanden (Venlo, Kerkrade) und in England (London). Seine Werke werden national als auch international außerordentlich geschätzt.

In seiner Ausstellung mit dem Titel „Lebenskraft“ präsentiert Jacek Juriewicz eine faszinierende Auswahl seiner Acrylbilder im Foyer des Herzogenrather Rathauses. Die Ausstellung wird von der Euriade e.V. unterstützt und gefördert. Die Organisation vor Ort erfolgt durch das Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes, Danuta Nickchen.

Zu der Vernissage am 17. Mai, 18 Uhr, im Rathausfoyer, Rathausplatz 1, 52134 Herzogenrath, sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Die Begrüßung übernimmt der 1. stellvertretende Bürgermeister, Dr. Manfred Fleckenstein, Laudator ist der Intendant des Euriade e.V., Werner Janssen.

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten des Rathaues zu besichtigen.