In der Krämerstrasse, kurz vor dem Dom findet man den Puppenbrunnen.

Dieses Kunstwerk von Bonifatius Stirnberg aus dem Jahre 1975 ist ein aus Bronze gestalteter Brunnen, mit unterschiedlichen, und zur Freude vieler Kinder, beweglichen Figuren, die Tyypisches aus Aachen darstellen sollen.

Über all diesen Figuren thront ein Hahn. Ein Sinnbild für die Pfiffigkeit der Aachener Bürger.
Der Hahn hat aber auch eine andere Bedeutung. Er dient auch der Erinnerung an die 20 Jahre französische Besatzung.
Der Römer erinnert an die römische Zeit in Aachen.

Die Marktfrau steht für den Handel in Aachen, bzw. versinnbildlicht, dass der Stadt Aachen das Markt- und Handelsrecht verliehen wurde.Mark, Hühner- und Fisch markt sind heute als Plätze noch zu finden. Vielleicht soll die Marktfrau aber auch ein wenig an die Legende von der Marktfrau und dem Teufel erinnern?

Und das Pferd mit dem Reiter steht für Aachen und die Pferde, bzw. dem Reitsport. Durch den CHIO stehen Pferde in Aachen recht weit vorne in der Aufmerksamkeit.

Auch die RWTH ist vertreten in Form eines Professors, dieser trägt ein Monokel. und steht gleichzeitig für die preußische Zeit in Aachen.
Der Bischof zeigt an, dass Aachen ein Bistum ist, der Harlekin und die Masken spiegeln den Aachener Karneval wieder und die Textilindustire wird durch das Modepüppchen, bzw. das Manekin dargestellt.

Zu den Fotos des Brunnens ...

Der Brunnen "Ratshdamen- und -Herren in Linz von Bonifatius Stirnberg (auf Lebendiges-Neuwied.de)